Hoher kirchlicher Besuch in Schwabegg • Nadškof Hočevar v žvabeški fari

21 08 21 Nadkof Hoevar 1

Am Samstag, dem 22. August 2021, war in der Pfarre Schwabegg- Žvabek einiges los. Um 11:00 Uhr wurde in der Wallfahrtskirche Heiligenstadt- Sveto mesto die Hl. Taufe der jungen Marlena Zimmermann gefeiert. Ihre Mutter Maritta stammt aus der Pfarre Schwabegg- Žvabek und wollte die Taufe ihres ersten Kindes gemeinsam mit ihrer Familie in ihrer Heimat begehen. An diesem Tag wurde auch bekannt, dass am Nachmittag die standesamtliche Trauung der Taufeltern stattfinden sollte, was natürlich zu Freudentränen in den Augen der anwesenden Mütter führte. Der jungen Familie wünschen wir in der neuen Heimat in Pubersdorf bei Poggersdorf alles Gute und Gottes Segen.

21 08 21 Nadkof Hoevar 3Die Tauffamilie begegnete an diesem ereignisreichen Tag beim Herausgehen aus der Wallfahrtskirche völlig unerwartet einem echten katholischen Erzbischof, der am Ende seines langen priesterlichen und bischöflichen Wirkens quasi in cognito gleich anschließend eine Hl. Messe dort feiern würde. Papst Franziskus hat sein übliches Rücktrittgesuch als Bischof, dass er mit Vollendung des 75. Lebensjahres eingereicht hat, nicht angenommen, sondern für zwei weitere Jahre verlängert, bis sich ein geeigneter Nachfolger für ihn findet.

Erzbischof Dr. Stanislav Hočevar stammt aus Slowenien und war in den Jahren 1984 bis 1988 Leiter des Modestusheimes in Klagenfurt- Welzenegg. Dieses Schülerheim der Hermagoras besuchte auch Pfarrvorsteher Mag. Michael Golavčnik und genoss somit die hervorragende Erziehung des slowenischen Salesianerordens. Der Ordensgründer ist der italienische Priester, der Hl. Johannes Don Bosko (1815-1888), der im Jahre 1859 in Turin den Salesianerorden gründete und zählt somit zu den Pionieren der kirchlichen Jugendarbeit. Zu Beginn der Industrialisierung sammelte der engagierte Priester die Jugendlichen von den Straßen Turins und ermöglichte ihnen in sogenannten Oratorien eine Schul- und Berufsausbildung. Dieser Orden zählt zu den größten Männerorden der katholischen Kirche und wirkt weltweit.

Bleibende Spuren haben Salesianerpatres auch in unseren Breiten hinterlassen. Viele mussten nach dem 2. Weltkrieg vor den kommunistischen Machthabern im damaligen Jugoslawien flüchten und kamen von Slowenien nach Kärnten. Darunter auch der junge Salesianerpater Janez Rovan SDB, der in der Pfarre Schwabegg in den Jahren 1947 bis 1948 ausgeholfen hat und hier die später österreichweite eingeführte Dreikönigsaktion das erste Mal, verbunden mit einem Missionsgedanken, durchgeführt hat.

Erzbischof Hočevar feierte die Hl. Messe mit dem Konvent der Schulschwestern aus Bleiburg, mit denen er seit seiner Klagenfurter Zeit eng verbunden ist. Erzbischof Hočevar leitet seit dem Jahr 2000 die Erzdiözese Beograd. Die mehr als 25.000 Katholiken leben in der sogenannten Diaspora, sind auf dem ganzen Staatsgebiet der Republiken Serbien und Montenegro zerstreut. Seine Hauptaufgabe besteht darin, im Auftrag des Heiligen Vaters, gute Kontakte zur serbisch-orthodoxen Kirche zu pflegen und gemeinsam mit den kirchlichen und auch staatlichen Institutionen im interkonfessionellen Dialog für Frieden und Völkerverständigung einzutreten.

21 08 21 Nadkof Hoevar 2

Die Heiligenstädter Mesner und 2. Vizebürgermeister der Gemeinde Neuhaus, Benjamin Malle, freute sich über die Begegnung mit seiner ehemaligen Professorin Sr. Regina auf der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe in St. Peter in Rosental, die von den slowenischen Schulschwestern getragen wird. 

Erzbischof Hočevar, der mit Dechant Msgr. Mag. Ivan Olip den geistlichen Schwestern im Gasthaus Hafner in Oberdorf zum Mittagessen versammelt war, wurde auch Zeuge, wie der slowenische Kulturverein Drava aus Schwabegg sein 111. Bestandsjubiläum feierte. Ein Bummelzug mit vielen Gästen traf im Gasthaus Hafner ein und auf einmal wurde aufgespielt und aufgesungen. Der Obmann des Kulturvereines OSR Lenart Katz ließ sich nicht nehmen, den hohen kirchlichen Gast zu begrüßen. Ein Willkommensgeschenk, einen Kunstband des Museums Liaunig, überreichte ihm der Bürgermeister der Gemeinde Neuhaus, Patrick Skubel, der ebenfalls unter den zahlreichen mitfahrenden Festgästen war.

Erzbischof Hočevar freute sich über die freundliche Aufnahme und Begrüßung in der Pfarre Schwabegg und erbat allen Pfarrangehörigen seinen bischöflichen Segen. Nach einigen Tagen der Erholung und der geistigen Erbauung im Exerzitienhaus der Schulschwestern in St. Margareten im Rosental, wird Erzbischof Hočevar wieder in dieses Land zurückkehren, das so reich ist an geistiger und kirchlicher Geschichte. Darin wünschen wir ihn viel geistige Spannkraft und die pastorale Liebe eines überzeugenden Oberhirten.

Nadškof Hočevar v žvabeški fari

21 08 21 Nadkof Hoevar 4V soboto, dne 21.avgusta 2021, je bil dan, ko se je v žvabeški fari veliko dogajalo. Katoliško prosvetno društvo Drava iz Žvabeka je obhajala svojo 111. obletnico obstoja. Z vožnjo z cestnim vlakcem, ki je obiskal vse glavne kraje občine Suha s končnim ciljem v Libeličah na slovenski in na avstrijski strani, je hotelo kulturno društvo s vsemi društvi občine dostojno obhajati ta visoki jubilej. Toda ob 11.00 uri so zvonili zvonovi v romarski cerkvi na Svetem mestu in so naznanili sv. krst male zemljanke Marlene, ki zdaj živi v Pokrčah. Ob 12.00 uri so zvonovi še enkrat zvonili, tokrat pa v pozdrav visokemu cerkvenemu dostojanstveniku. Beograjski nadškof dr. Stanislav Hočevar je skupaj s šolskimi sestrami v Pliberku tam obhajal sv. mašo v čast prazniku Marije kraljice in na god nekdanje predstojnice province in pliberškega doma, sestre Regine (= kraljica). Sestra Regina in nadškof Hočevar sta v 80.-letih prejšnjega stoletja letih vodila dve pomembni izobraževalni ustanovi na Koroškem. Sedanji nadškof je bil v letih 1984 do 1988 ravnatelj Modestovega doma v Celovcu. Sestra Regina pa je bila v vodilnih funkcijah v Slomškovem domu in Provincijalne hiše v Celovcu ter kot učiteljica na Višji šoli za gospodarske poklice v Št. Petru v Rožu. Modestov dom Mohorjeve družbe so tedaj vodili salezijanci iz Slovenije. Tudi farni predstojnik mag. Miha Golavčnik je užival mladi duh ustanovitelja salezijancev, sv. Janeza Don Boska. Svoja dijaška leta na slovenski gimnaziji je doživel v Marijanišču in v Modestovem domu in nikoli ni občutil domotožja.

Nadškof Hočevar je preživel nekaj dni dopusta pri sestrah v Pliberku in v domu duhovnih vaj v Šmarjeti v Rožu. Duhovne sestre so bile vesele, da so lahko spet poromale na Sveto mesto, saj jih s tem krajem povezuje zdaj še rajna sr. Karolina, ki je izhajala iz znane Stogartove rodbine iz Doljne vasi, ob vznožju tega romarskega kraja. Nje so se tudi spomnili pri sv. maši, kjer je tudi bil prisoten pliberški dekan msgr. mag. Ivan Olip. Domači župnik je vse lepo pozdravil, med njimi tudi svetomeškega mežnarja in drugega podžupana občine Suha, Benjamina Malleja, ki se je razveselil snidenja s svojo nekdanjo učiteljico sr. Regino. Povezuje jih skupni čas njegovega šolanja na Višji šoli za gospodarske poklice, kjer je mladi Benjamin tudi kot prvi fant v tej nekdanji šoli za dekleta opravil zrelostni izpit, maturo.

Pri okusnem kosilu pri Obnarju pa so bili potem priča, kako mali vlakec s veselimi popotniki prinaša veselje in razvedrilo v naše kraje. Nadškofa je pozdravil predsednik katoliškega kulturnega društva Drava, Lenart Katz, ter župan občine Suha, mladi Patrick Skubel, ki je predal visokemu cerkvenemu gostu darilo občine. So dnevi, ko pride vse skupaj in kljub temu imaš občutek, da je vse ena enota. Nadškofu želimo še obilo zdravja in sreče v svoji nadpastirski službi pri naših južnih bratih, kjer sta tudi delovala slovanska apostola sv. Ciril in sv. Metod.

21 08 21 Nadkof Hoevar 5

Suchen

Schwabegg - Žvabek

Schwabegg - Žvabek 11
9155 Neuhaus - Suha
Tel.: 04356/2348

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.pfarre-schwabegg.at

 

Anbetung - Češčenje:
12. Juni - Junij

 

Patrozinium der Pfarrkirche -
patrocinij župnijske cerkve:

Hl. Stephan, Märtyrer -

Sv. Štefan, mučenec (26.12.)