Admirabile signum • Čudovito znamenje • Wunderbares Zeichen

2020 Weihnacht Fertig

Papež Frančišek je na 1. adventno nedeljo, 01.12.2019, v svetišču jaslic v Grecciu v Votlini jaslic podpisal Apostolsko pismo Admirabile signum o pomenu in vrednosti jaslic. Tam pravi: Čudovito znamenje jaslic, ki je krščanskemu ljudstvu tako drago, vedno vzbuja strmenje in začudenje. Predstavljanje Jezusovega rojstva je enako oznanjevanju skrivnosti učlovečenja Božjega sina s preprostostjo in veseljem. […] Medtem ko zremo božični prizor, smo povabljeni, da se duhovno odpravimo na pot, pritegnjeni od ponižnosti Njega, ki je postal človek, da bi srečal vsakega človeka.

Zahvala gospodu Jožefu Messnerju, p.d. Kljamen, ki je nam pomagal pri postavljanju farnih jaslic. Tudi božično drevo je daroval za farno cerkev. Farne jaslice so iz leta 1928. Izdelal jih je rezbar in restavrator Jakob Campidell iz Bistrice ob Dravi (Feistritz an der Drau) iz zgornje Koroške. Njegova družina izhaja iz doline Gröden na Južnem Tirolskem, ki slavi kot center jasličarstva in rezbarstva v Alpah.

Božično drevo sta letos okrasili gospa Irena Wagner in njena hčerka Alina, obema pa je pomagal domačin Konstantin. Slamnate zvezde smo že pred leti dobili od blagajničarke cerkvenega sveta. Letos pa je gospa Helena Kral darovala nove slamnate zvezde, v zahvalo, da je prestala težko bolezen, ki trenutno razsaja po svetu. Gospod Martin Messner pa je na pobudo gospe Milke Lutnik, ki od- in zaklepa cerkvena vrata, popravil notranja steklena vrata farne cerkve. Manjkal je zgornji zapirač fiksnega drugega krila vrat. Zdaj se steklena vrata tudi mirno zapirajo.

Steklena vrata so čez dan vedno odprta. Ves čas pa so odprta zunanja cerkvena vrata in preddverje, kjer je oglasna deska fare kakor tudi prostor, kjer je možno prižigati lučke v osebnih namenih. Ob zaključku del na strehi farnega hleva smo letos prvič postavili božično drevo kot "pušeljc" za uspešno opravljena dela na mostu farnega hleva pred velika vrata farnega skednja. 

Admirabile signum • Wunderbares Zeichen
2020 Weihnacht Krippe

Am 1. Adventsonntag, am 01.12.2019, hat Papst Franziskus das Apostolische Schreiben Admirabile signum über die Bedeutung und den Wert der Weihnachtskrippe herausgegeben. Darin schreibt er: Mit diesem Schreiben möchte ich die schöne Tradition in unseren Familien stützen, in den Tagen vor Weihnachten eine Krippe aufzubauen, als auch den guten Brauch […] Schon als Kind wächst man da hinein, wenn Vater und Mutter zusammen mit den Großeltern diesen freudigen Brauch weitervermitteln, der aus einer reichen Volksfrömmigkeit schöpft. Ich hoffe, dass dieses Brauchtum nie vergeht; im Gegenteil, ich hoffe, dass es dort, wo es nicht mehr gepflegt wird, wiederentdeckt und neu belebt werden kann.

Die Weihnachtskrippe der Pfarre Schwabegg- Žvabek stammt aus dem Jahre 1928. Der Holzschnitzer und Restaurator Jakob Campidell aus Feistritz an der Drau hat sie geschaffen. Dies ist aus einem Eintrag aus der Pfarrchronik ersichtlich. Heuer hat beim Aufstellen Herr Josef Messner vlg. Klemen geholfen. Kurzerhand hat er auch zwei schöne Weihnachtsbäume aus seinem eigenen Wald gebracht, weil die gebrachten aus dem Pfarrwald ihm nicht so zugesagt haben. Den Christbaum haben Frau Irene Wagner und ihre Tochter Alina geschmückt. Beiden zur Hilfe kam Konstantin, der als ortsansässiger Jäger das Schmücken der Spitze übernahm. Dank gilt Frau Helene Kral, die neue Strohsterne für den Christbaum gespendet hat, da sie eine ernstzunehmende Erkrankung gut überstanden hat. Herr Martin Messner hat die Glastüre im Eingangsbereich mit einem zusätzlichen Schließmechanismus ausgestattet, sodass nun ein ruhigeres Schließen der Türe möglich ist. Dank an Kirchenvorsängerin Frau Milka Lutnik, die uns diesen wertvollen Impuls gegeben hat.

Dank gilt auch den Austrägern, die das Schwabegger Pfarrblatt persönlich an die Haushalte zugestellt haben: PGR-Obmann Josef Micheu, PGRat Benjamin Malle, Ida Schlatte und Josef Dobnig.  

Die Weihnachtskrippen laden die Menschen ein, in diesen Festtagen in die Pfarrkirche zu kommen, und davor zu beten. So wurde am Heiligen Abend der junge Sebastian Pistotnig vlg. Jun mit seinem Vater dabei beobachtet, wie beide in die dunkle Pfarrkirche gekommen sind und vor der beleuchteten Weihnachtskrippe und schimmernden Christbaum inne gehalten haben. Welch ein schönes Bild, dass der Vater seinen Sohn an die Hand nimmt und ihn in die Kirche, in das Heiligtum des Ortes hineinführt. Gerade in diesen Coronazeiten eine hervorragende Gelegenheit, mit den Kindern, die ja so vielen Müttern und Vätern, und noch mehr Großmüttern und Großvätern Freude bereiten, einen Ausflug in die nahegelegene Pfarrkirche zu unternehmen.

 

LINK: Apostolisches Schreiben ADMIRABILE SIGNUM
LINK: Apostolsko pismo ADMIRABILE SIGNUM

2020 Weihnacht Vorbereitung
2020 Weihnacht Stadl
2020 Weihnacht Christbaumsterne