Ökologie und Ästhetik • Ekologija in estetika

Giesskannenstnder

Neuer Gießkannenständer für den Pfarrfriedhof Schwabegg von Thomas Breitenegger. • Novo stojalo škropilnic za farno pokopališče v Žvabeku.

Die Ökologie, insbesondere der achtsame Umgang und der Schutz der Natur, spielt im Leben der Menschen eine immer wichtigere Rolle. Für Christinnen und Christen ist die Natur Schöpfung Gottes, ein Geschenk, das in die Hände der Menschen gelegt wurde. Gerade in dieser Coronazeit, in der das Leben der Menschen eingeschränkt ist und bleibt, wird die Erfahrung der Natur von immer größerer Bedeutung.

Solche Oasen der Natur sind auch die Gräber unserer Verstorbenen. Blumen und kleine Ziersträucher verweisen auf die Vielfalt der Farben und der Formen, die uns die Schöpfung schenkt. Die Bepflanzung an den Gräbern ist ein lebendiges Zeichen der Verbundenheit mit den Verstorbenen. Ökologisch sinnvoll sind v. a. Pflanzen, die mehrere Jahre halten und die auch die Veränderungen der Jahreszeiten mitmachen. Eine naturnahe Bepflanzung bietet auch nützlichen Insekten wie Wildbienen und Schmetterlingen wichtige „Weide“.

All diese persönlichen Gestaltungen der einzelnen Gräber fließen dann ein in ein größeres Ganzes, in die Gesamtanlage des Pfarrfriedhofes. Dafür ist die Friedhofsverwaltung der Pfarre verantwortlich, die bei Grabveränderungen oder Neuanfertigungen der erste und zweckdienliche Ansprechpartner ist. So ist der Friedhof nicht nur eine Oase der Natur, sondern auch eine Oase der Stille und des Gebets, aber auch ein Ort, der die soziale Funktion der mitmenschlichen Begegnung in der Pfarre ausübt.
IMG 20200421 WA0005Teile des abgebauten Trampolins im Kofferraum. • Deli trampolina oz. prožnje ponjave v prtljažniku avta. 

All diese Pflanzen auf den Gräbern benötigen neben „viel Liebe und Ansprache“ auch immer wieder Wasser. Deshalb wurde an der Wasserstelle des Pfarrfriedhofes für die Gießkannen ein ökologisches und ästhetisch ansprechendes Gestell geschaffen. Ökologisch deswegen, da aus einem Gestell eines ausgedienten Trampolins etwas Neues geschaffen wurde. Dieser Gießkannenständer wurde auch mit naturfreundlicher Acryllfarbe in moosgrüner Ausführung gestrichen.

Ästhetisch deshalb, weil die einfache und klare Form der Funktion dient. Die Gießkannen scheinen darin zu schweben, trotzdem sind sie darin sicher verwahrt auch bei unwirtlichem Wetter. Früher sind die Gießkannen beim starken Wind durch die Gegend geflogen, jetzt stehen sie, im Ständer gut verankert, jedem Grabpfleger auf griffbereiter Höhe zur Verfügung.

An dieser Stelle großer Dank an Herrn Thomas Breitenegger aus Schwabegg, der diese praktische Plattform ausgedacht und in seiner sogenannten „Bastlerhütte“, die mit Solarstrom betrieben wird, geschaffen hat. Dank auch an seine Schwägerin, Frau Claudia Kueschnig aus Pudlach, die das Gestänge besorgt und den Kontakt zum familieneigenen „Designer“ hergestellt hat. Dank für dieses große Geschenk an die Pfarre, die sich auch in solchen nichtalltäglichen Arbeiten, in denen Ökologie und Ästhetik eine sinnvolle Symbiose eingehen. Ein weiterer Prototyp wurde auch für den Pfarrfriedhof in Neuhaus- Suha gefertigt. Allen Friedhofsbesuchern und allen Grabpflegern viel Freude mit dieser neuen Anschaffung der Pfarre Schwabegg- Žvabek.

Für eine naturnahe Bepflanzung der Grabstätten sei auf eine Broschüre des Landes Vorarlberg und der Diözese Feldkirch verwiesen:

LINK: Praktische Tipps für eine spirituelle und ökologische Grabpflege - Naturoase Friedhof, Vorarlberg

Ekologija in estetika

IMG 20200421 WA0007
Erster Prototyp in der Entstehung. Gießkannen aus Neuhaus. • Prvi prototip pri nastajanju. Škropilnice iz Suhe.

Nekoč je slovenjegraški umetnik in akademski slikar Karel Pečko (1920 - 2016) na vrhu gore svete Heme s pogledom v dolino, ko smo v svoji domači fari v Globasnici pripravljali pot duhovnosti, izrekel zame znamenite besede: „Zame je Bog res največji umetnik“. On, ki je s svojimi znamenitimi oblinami in valovi strnil pokrajino in ljudi v svoje slike in risbe, se ni mogel načuditi lepote narave, ki se mu je tam razprostirala pred njim in tudi pred mano. Tako sem kot mlad gimnazijec spoznal, da imata narava z estetiko in umetnostjo veliko skupnega, saj se človek pogleduje po naravi in jo postavlja v nov kontekst in v novo funkcijo.
(POVEZAVA: Umrl je umetnik Karel Pečko - Slikar in vizionar, ki je na Koroško pripeljal številne vrhunske umetnike)

Lep tak primer vpletanja ekologije z estetiko imamo tudi na farnem pokopališču v Žvabeku. Ker so doslej škropilnice stale na tleh in jih je veter vedno spet razmetaval po pokopališču, je gospod Thomas Breitenegger, ki je svojčas zaradi nogometa prišel v Žvabek in tudi tukaj ostal, ustvaril posebno stojalo za te farne škropilnice. In ker je prototip tako dobro uspel, ga je tudi ustvaril za farno pokopališče na Suhi.

Stojalo je ekološko, ker je bilo narejeno iz delov nekdanjega trampolina, ki je prišel v leta. Železni deli so tako dobili novo funkcijo, ne več skakajočih otrok, temveč varno mirovanje škropilnic, ki čakajo na negovalce grobov, da bi z njimi zajemali vodo za rože. Stojalo je zaščitil z naravoprijaznim akrilnim lakom v mahasto zeleni barvi.
IMG 20200422 WA0008Die Schwägerin des "Designers", Frau Claudia Kueschnig, freut sich über diese pfarrverbindende Initiative. • Svakinja izdelovalca se veseli nad to ekološko in estetsko povezavo med Žvabekom in Suho.

K ekologiji pa pride še estetika, kjer oblika služi funkciji. Škropilnice v tem stojalu lebdijo nad tlom kot bi viseli v zraku. Zahvala tudi svakinji ustvarjalca, gospe Claudiji Kueschnig, ki je priskrbela drogove in ga bodrila pri delu. Hvala obema za ta lep primer, kjer se tako izvrstno združujeta ekologija in estetika v službi farnega občestva. Vsem obiskovalcem farnega pokopališča in vsem negovalcem grobov s to novo pridobitvijo fare želimo veliko veselja in navdanosti.

IMG 20200506 WA0002Nächstes Werk in Arbeit: Aufhängung für Solarpanelle, ebenfalls aus Eisenstützen des abgebauten Trampolins. • Naslednje delo mojstra.

IMG 20200421 WA0002

Planskizze eines Gießkannenständers für den Pfarrfriedhof Schwabegg von Thomas Breitenegger. • Načrt za stojalo škropilnic za farno pokopališče v Žvabeku.