Richtlinien zum Coronavirus • Smernice glede koronavirusa

 ft schwabegg msuntinger 20 extralarge

Fastentuch Schwabegg - Postni prt Žvabek 

 

 

 

 

 

 

 



VERLAUTBARUNG
DES BISCHÖFLICHEN GURKER ORDINARIATES

Neue Handlungsanweisungen
betreffend Coronavirus, 13.03.2020


Liebe Mitbrüder!
Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kirchlichen Dienst!
Dragi sobratje! Drage sodelavke, dragi sodelavci v cerkveni službi!


Die letzten Entwicklungen und aktuellen Erkenntnisse zur Ausbreitung des Corona-Virus erfordern ein Update der bisherigen diözesanen Präventionsmaßnahmen.

Daher ordnet der Hwst. Herr Diözesanbischof Dr. Josef Marketz für die Diözese Gurk Folgendes an:

Versammlungen aller Art, sowohl in geschlossenen Räumen als auch im Freien, bedeuten ein hohes Übertragungsrisiko und sind bis auf weiteres abzusagen.

Heilige Messen finden daher ab Montag, den 16. März 2020, bis auf weiteres ohne physische Anwesenheit der Gläubigen statt. Doch die Kirche hört nicht auf zu beten und Eucharistie zu feiern. Die Priester sind aufgerufen, die Eucharistie weiterhin für die ihnen anvertrauten Gläubigen und für die Welt zu feiern. Die Gläubigen sind eingeladen, über Medien teilzunehmen (Radio, Fernsehen, Onlinestream ...) und sich im Gebet zu Hause anzuschließen. 

Sämtliche aufschiebbare Feiern (Taufen, Hochzeiten etc.) sind zu verschieben.

Begräbnisse finden im kleinsten Rahmen bzw. außerhalb des Kirchenraumes statt. Seelenmessen bzw. andere liturgische Feiern im Zuge des Begräbnisses sind auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Das Sakrament der Krankensalbung („Versehgang“) kann auf Wunsch gespendet werden.                      

Sämtliche Veranstaltungen im pfarrlichen Bereich wie z.B. Gruppenstunden, Sitzungen, Sakramentenvorbereitungen, Bibelkreise, Gebetsrunden, Exerzitien etc. sind, wie bereits am 11. März angeordnet, abzusagen. Die Pfarren werden aufgefordert ihre Web-Sites entsprechend zu aktualisieren.

Kirchen sind zum persönlichen Gebet tagsüber offen zu halten. Ist eine Pfarre im Besitz eines Heilig-Haupt-Bildes, so ist dieses bereits jetzt im Altarraum für Andacht und Gebet aufzustellen.

Diese Anweisungen sind den Gläubigen verpflichtend am kommenden Sonntag in der Heiligen Messe, bzw. wenn diese bereits abgesagt wurde, durch Aushang im Schaukasten und über die pfarrlichen Medien mitzuteilen. […]

Außerdem wird empfohlen:

Für die Seelsorge Telefondienste in den Pfarren einzurichten, auch die Möglichkeiten der sozialen Medien auszuschöpfen, um mit den Gläubigen in Kontakt zu bleiben.

Den Parteienverkehr in Pfarrkanzleien nach Möglichkeit auf Telefonate und E-Mail-Verkehr zu beschränken.

Die bekannten Hygienemaßnahmen unbedingt einzuhalten und allgemein darauf hinzuweisen.

Es ist uns bewusst, dass dies schwerwiegende Maßnahmen sind, die nicht leichtfertig getroffen wurden. Bei all dem geht es darum, vor allem die Gruppe der alten und kranken Menschen zu schützen, die am meisten gefährdet sind. Die Maßnahmen sind Ausdruck einer recht verstandenen christlichen Selbst- und Nächstenliebe. […]

Ansprechpersonen für allfällige Rückfragen:
Generalvikar GR Dr. Johann Sedlmaier (Tel. 0676 8772 1020)
Ordinariatskanzler Msgr. Dr. Jakob Ibounig (Tel. 0676 8772 1030)

Aktuelle Informationen [über Messübertragungen im Internet, Radio und Fernsehen] finden Sie auf der diözesanen Homepage www.kath-kirche-kaernten.at/coronavirus

Bei aller körperlichen Distanz, die in diesen Tagen nötig ist, ist es zugleich notwendig im Glauben und im Gebet einander umso näher zu bleiben, sodass einer dem anderen zum Segen werde.

GR Dr. Johann Sedlmaier
Generalvikar

Nove smernice krške škofije glede koronavirusa

ft schwabegg msuntinger 3 extralarge
Historisches Fastentuch vor dem Hochaltar und Kinderfastentuch (2016) vor der Seitenaltar der Pfarrkirche Schwabegg - Postna prta v farni cerkvi Žvabek.

Na osnovi včerajšnjega kriznega zasedanja zvezne vlade z vrhovnimi predstavniki priznanih verskih skupnosti je škof Jože Marketz danes odredil dodatno k ukrepom, ki jih je sklenil 11. marca (odpoved vseh prireditev Katoliške Cerkve na Koroškem neodvisno od števila udeležencev, preložitve krstov, porok in maš zadušnic, prepoved daritve sv. obhajila idr.), nadaljnje smernice, da bi omejili pandemijo koronovirusa. Škof Marketz je odredil, da od ponedeljka, 16. marca, „vsa bogoslužja v koroških farah potekajo do nadaljnjega brez navzočnosti vernikov“.

Škofijsko vodstvo poziva duhovnike krške škofije, da še naprej obhajajo evharistijo za svoje vernike in za svet. Vernike vabijo, da po radiu, televiziji, po spletnem predvajanju v živo obhajajo maše in sodelujejo v molitvi doma, piše v pismu, ki ga je 13.03.2020 razposlal generalni vikar Johann Sedlmaier vsem koroškim faram in cerkvenim sodelavcem in sodelavkam.

V pismu škofijsko vodstvo ponavlja poziv, da naj so cerkve podnevi še naprej odprte za osebno molitev. Poleg tega naprošajo tiste fare, ki imajo podobo s trnjem kronanega Kristusa, „da le-to postavijo v oltarni prostor za pobožnosti in molitve“.

Faram tudi priporočajo, „da ustanovijo za dušno pastirstvo službo po telefonu in tudi izčrpajo možnosti za socialne stike, da ostanejo v stiku z verniki“.

V zvezi s koronavirusom je škof Marketz danes uredil krizni štab, ki ga vodita generalni vikar Sedlmaier in škofijski kancler Jakob Ibounig. V tej skupini so tudi še vicekancler Burkhard Kronawetter, škofijski ekonom in provizorični vodja škofijske finančne zbornice, Karl-Heinz Kronawetter, glavni urednik spletne redakcije, Matthias Kapeller, vodja škofijske tiskovne službe, in škofov referent Anton Rosenzopf-Jank.

vir NEDELJA: https://www.kath-kirche-kaernten.at/dioezese/detail/C2646/nove-smernice-glede-koronavirusa-v-krshki-shkofiji-ni-bogosluzhij-shkof-marketz-bo-uredil-krizni-shtab, 13.03.2020