Renovierungsarbeiten in der Filialkirche St. Luzia bei Aich  Obnovitvena dela pri Sveti Luciji v Dobu

Luzia IV 

Seit Anfang September 2019 werden in der dritten Schwabegger Filialkirche St. Luzia bei Aich Renovierungsarbeiten vorgenommen. Nach dem mehrheitlichen Beschluss des Pfarrkirchenrates (Ausschuss für Finanzen und Verwaltung) und in Absprache mit der Bauabteilung der Diözese Gurk und dem Bundesdenkmalamt werden notwendige Arbeiten im Innern der Kirche durchgeführt.

Im Kirchenschiff wurden die Sitzbänke demontiert und die Seitenaltäre sorgfältig abgedeckt, damit Mitarbeiter des Malermeisterbetriebs Josef Cujes aus Bleiburg die Innenfärbelung vornehmen konnten. Die Fensterbänke, Fenstergitter sowie die Fensterflügel bekamen einen frischen Farbenschutz. Diese wurden vom zuständigen Kirchenkämmerer und einigen fleißigen Pfarrmitgliedern mit „Pinsel und Farbe“ neu zum Vorschein gebracht.

Die außergewöhnlich schöne Schablonendecke aus Holz, die mit wertvollen Heiligenbemalungen wie beispielsweise mit der Heiligen Luzia versehen ist, war stark vom Holzwurm befallen. Auch die Sitzbänke, sowie Podeste waren schon „angebohrt“, sodass sie ebenfalls rasch mit „Holzwurmtod“ behandelt werden mussten.

Auf Wunsch einiger Lektoren wurde der Ambo, welcher mit einem Stehpodest versehen war, von einem Tischler barrierefrei umgebaut. Damit das Kirchlein ständig gut belüftet wird, wurde in der Seitenkapelle ein Fenster zum Kippen eingebaut und mit einem Fliegenschutzgitter versehen.

In der Apsis der Kirche (Altarbereich) wurden die um 1900 errichteten Butzenfenster ausgebaut und von der Glasmalerei Stift Schlierbach mitgenommen, um sie dort zu richten. Die Butzenfenster waren stark ausgewölbt, wodurch bereits zu Glasbruch und zu erheblichen Schäden gekommen ist. Der Fensterbestand in der Apsis weist mundgeblasene Echtantikbutzen (Rundgläser) mit farbiger Tönung und umlaufenden Randstreifen auf. Da die Verkittung der Fenster durch die vielen Jahre schon ausgefallen war, kam es bei Schlagregen und Wind immer wieder zu Wassereintritt. Die Fenster im Kirchenschiff wiesen mit zwei Ausnahmen eine maschinelle Verglasung aus einfachem Strukturglas auf. Dieser Glasbestand entsprach nicht der ansonst vorherrschenden hochwertigen Ausführung und wird deshalb mit mundgeblasen farblosen Tafelglas ausgetauscht und neu verkittet.

Die renovierten Butzenfenster der Apsis und die neue historische Verglasung des Kirchenschiffes sollen voraussichtlich bis Ende November vom Stift Schlierbach geliefert und eingebaut werden. Währenddessen sind die Fenster mit einer provisorischen Verglasung ausgestattet.

Die beliebte Filial- und Wallfahrtskirche ist eine Zwischenstation beim traditionellen Jauntaler Dreibergelauf in der Nacht des zweiten Freitags nach Ostern. Dazu angelehnt gibt es auch einen Dreibergewanderung am Tage im Herbst. Durch die Umbauarbeiten musste jedoch die Pilgergruppe Anfang Oktober ihre Andacht vor der Kirche abhalten. Nichtsdestotrotz wurden die Pilger wie jedes Jahr von den Frauen aus Aich/Dob mit Kaffee, Tee, Brötchen und selbstgebackenen Kuchen verpflegt und gestärkt.

Da ich selbst einige Male die Baustelle besichtigte, war ich vom ständigen Bauvorschritt positiv überrascht. Leider konnte ich nicht die Finger von meiner Kamera lassen und in Folge dessen, sind ein paar nette Schnappschüsse entstanden. Ich hoffe, dass die Arbeiten in der Kirche pünktlich bis zum 13. Dezember 2019, am Gedenktag der Heiligen Luzia von Syrakus, vollbracht sein werden. Am Freitag, den 13. Dezember 2019 findet um 9.30 Uhr eine der drei letzten Heiligen Messen in diesem Jahr statt. Weitere Termine sind der Sonntag, der 15.12.2019 um 10.00 Uhr und am Unschuldigen Kindertag, am Samstag, den 28.12.2019 um 16.00 Uhr.

Ein ganz großes Lob und Dankeschön gilt unserem Kirchenkämmerer, der unzählige ehrenamtliche Stunden, sowie die gesamte Bauorganisation und Koordination gewissenhaft durchgeführt hat.

 

Obnovitvena dela pri Sveti Luciji v Dobu

Luzia III

Tretja podružnica žvabeške fare je posvečena sv. Luciji, priprošnjici za oči. Cerkev stoji nad globokim jarkom, ki si ga je v dolgih stoletjih izkopal libuški potok pred izlivom v Dravo. Cerkev je zelo stara, kar je mogoče viditi v prednjem delu cerkve, kjer so ostanki romanskega sloga; v ostalem je cerkev zidana v baročnem slogu; v 17. stol. so jo namreč podaljšali, ker je vedno več ljudi romalo v to cerkev. Na severni strani cerkve sta prizidana zakristija in cerkveni stolp, ki so ga postavili leta 1726. Posebnost cerkve je lesen, lepo poslikan strop cerkvene ladje.

Oltarji so preprosti, naredili so jih nekako med leti 1725-1775. Glavni oltar je posvečen sv. Luciji; ob njej sta še kipa sv. Agathe in sv. Barbare. Poleg glavnega oltarja so še trije stranski; eden je posvečen Žalostni Materi božji, na drugem, ki je pod stolpom, je slika, ki predstavlja umor nedolžnih otrok v Betlehemu, tretji pa je posvečen sv. Justu, mučencu in zavetniku Trsta. Na desnem stranskem oltarju je tudi upodobljen Sv. Longin.

Da so ljudje radi romali k sv. Luciji in si tu izprosili pomoč v telesnih in duševnih potrebah, nam pričajo mnoge zahvalne oz. zaobljubljene slike po stenah. Najstarejša taka slika je iz leta 1692. Pri sv. Luciji v Dobu so sv. maše na god teh svetnikov: Sv. Aleš (17. julij- Lekšovo žegnanje  s pranganejm), Sv. Lovrenc (10. avgusta), Sv. Lucija (13. decembra) in na dan Nedolžnih otrok (28.12.).

Mežnar in nekdanji cerkovnik te žvabeške podružne cerkve se je letos skupaj s pomagači kraja lotil temeljite obnove notranjosti. Zmontiral je vse cerkvene klopi in jih namazal proti lesnemu črvu. Tudi podeste je moral krepko zaščititi proti temu zajedalcu, ravno tako dragoceni poslikani leseni strop, katerega so s  podstrešja sem na novo konzervirali.

Notranjost cerkvene ladje je popleskalo podjetje Josef Cujes iz Pliberka z apneno barvo. V apsidi cerkve so dragocena historična okna iz napihnjenega stekla, katere je odpeljalo steklarsko podjetje iz samostana Schlierbacha v Zgornji Avstriji. Okna apside so sestavljena z okroglim steklom iz leta 1900, kateri svinčeni okvir je popustil. Zaradi tega bo treba pazljivo poravnati celoten okvir ter popraviti nastale luknje s podobnim starim steklom.

V cerkveni ladji pa so bila okna, ki so imela mehanična stekla z umetno strukturo. Te bodo zamenjali z napihnjenim brezbarvnim steklom, kar bolje sovpada z historično dragocenim cerkvenim prostorom. Dela naj bodo zaključena do naslednje svete maše, ki bo na god svete Lucije, dne 13. decembra 2019 ob 09:30 uri.

Prav prisrčna hvala prizadevnemu mežnarju Cirilu, vsem pomagačem in pridnim ženam Doba, ki tako lepo skrbijo za ta poseben božji hram žvabeške fare.

Luzia I

 

Luzia IIBericht und Bilder • Članek in slike: Irene Wagner