Der Lehrer und sein Schüler Učitelj in njegov učenec 

IMG 20181105 WA0003 

Am Samstag, dem 3. November 2018, hat uns der Künstler Manfred Probst zur Ausstellung in den Kulturstadl nach Maria Rojach eingeladen. Eine Delegation der Pfarre Schwabegg-Žvabek, wie auch der Pfarre Neuhaus-Suha mit der Filialkirche Bach-Potoče, hat diese Einladung gerne angenommen und so hat man sich in Fahrtgemeinschaften auf den Weg in das wunderschöne Lavanttal begeben. Nachdem wir in Maria Rojach angekommen waren, bewunderten wir zuerst den herrlichen Kulturstadl mit seinen stilvollen Räumlichkeiten und dem tollen Ambiente. Vor Jahren wurde dieser ehemalige Pfarrstadl mit Hilfe des Landes, der Gemeinde, der Diözese und der Pfarre sowie einer Kulturinitiative aus Maria Rojach zu einem Kulturstadl ausgebaut.

Im ersten Stock dieses baulichen Kleinods fand die Ausstellung des Künstlers Manfred Probst statt. Der Künstler präsentierte auch die Werke seines ehemaligen Lehrers Alois Senekowitsch, die er mit seinen eigenen Kunstwerken in Verbindung brachte, welche uns natürlich sehr beeindruckt haben.

Alois Senekowitsch, geboren im ehemaligen Jugoslawien, flüchtete 1945 nach Wolfsberg. Er war Hauptschullehrer und später Direktor an der Hauptschule Wolfsberg. Der Lehrer Senekowitsch war eine besondere Künstlerpersönlichkeit aus dem Lavanttal. In der Ausstellung sind viele Goachen und Zeichnungen von Gehöften, Orten und Landschaften aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu sehen. Dadurch ist auch eine wertvolle ländliche Kulturgeschichte des Lavanttales und des angrenzenden Sloweniens bildlich bewahrt geblieben.

Nach Erzählungen des Künstlers hat der Lehrer und Künstler Alois Senekowitsch schon sehr früh seine künstlerische Ader entdeckt. Er förderte und begeisterte seinen Schüler Manfred Probst und ermunterte ihn, sein künstlerisches Talent weiterzuverfolgen. In den achtziger Jahren des vorigen Jahrhunderts entdeckte Herr Probst seine malerischen Fähigkeiten als Bildstockmaler und von Heiligenmotiven.

Herr Probst hat in den letzten Monaten einige Bildstöcke in unserer Gemeinde Neuhaus zum Vorschein gebracht: Erneuerung des Bildstockes St. Georg in Oberdorf-Gornja vas, die Bemalung der neu errichteten Privatkapelle der Familie Stefitz vlg. Kupec in Schwabegg-Žvabek, die Erneuerung des Friedhofskreuzes in Neuhaus-Suha, sowie viele Malereien auf Gehöften und öffentlichen Gebäuden.

Herr Probst hat in den letzten 30 Jahren mehr als 100 Bildstöcke mit seinen Pinselstrich gefertigt. In seiner Sammlung befinden sich mehr als tausend religiöse Motive. Jeder von ihm bemalte Bildstock wird individuell nach den Wünschen der Eigentümer gestaltet. Mich persönlich beeindrucken die kräftigen Farben, die der Künstler wählt. In dieser Ausstellung hat der Künstler auch einen druckfrischen Kunstband vorgestellt, in dem die Werke des bereits verstorbenen Alois Senekowitsch sowie seine eigene Kunstwerke vorgestellt werden. An diesem Tag kamen auch Überraschungsgäste des Künstlers aus Slowenien, die mit flotten Harmonikaklängen den interessierten Besuchern aufspielten.

Es war mir eine besondere Ehre, an dieser faszinierenden und sehr gut organisierten Ausstellung teilnehmen zu dürfen. Die Ausstellung ist noch bis zum Martinisonntag, den 11. November 2018 von 10:00 bis 18:00 Uhr im Kulturstadl in Maria Rojach geöffnet. Der Künstler selbst ist alle Tage vor Ort und kann die Besucher persönlich durch die Ausstellung führen. 

 

Učitelj in njegov učenec

IMG 3628 

V soboto, dne 4. novembra 2018, se je delegacija iz Žvabeka in iz Suhe s Potočami vred udeležila razstave domačega umetnika Manfreda Probsta v kulturnem skednju v Maria Rojachu v Labotski dolini.

Najprej smo občudovali prenovljeni župnijski hlev in skedenj, ki je pred leti s pomočjo dežele, občine, škofije in župnije bil preoblikovan v ličen in udoben hram kulture. Na nekdanjem farnem skednju smo si lahko ogledali razstavo slik in risb učitelja in umetnika Aloisa Senekowitscha ter njegovega učenca Manfreda Probsta, ki je to razstavo organiziral. Svojemu učitelju je s to razstavo njegovih slik kulturne pokrajine Labotske doline postavil lep spomenik, katero je tudi združil v prekrasnem umetniškem zborniku obeh umetnikov.

Učitelj in umetnik Alois Senekowitsch je po drugi svetovni vojni leta 1945 pribežal iz bljižne Mute v Labotsko dolino. Tam je 30 let poučeval kot učitelj risanja in ročnega dela na zvezni realni gimnaziji v Wolfsbergu ter bil nekaj let do svoje upokojitve ravnatelj tamkajšne glavne šole. Tam je srečal tudi mladega in nadebudnega mladeniča Manfreda Probsta in kmalu spoznal njegov slikarski talent, katerega je po možnosti podpiral. Umrl je leta 1997.

Mladi Manfred Probst pa je najprej ubral poklicn pot peka, pozneje pa je presedlal v poklic žendarja. Služboval je najprej na Suhi, potem v Wolfsbergu in nazadnje v Št. Pavlu v Labotski dolini. Poleg svojega poklica pa je začel se ljubiteljsko ukvarjati s slikarstvom. Oblikoval je nad 100 cestnih znamenj, križev, od Zgornje Labotske doline in po vsej Podjuni. V Maria Rojachu si je v nekdanjem mlinu uredil dom in atelje, kjer ima tudi stalno razstavo svojih del. Poleg tega je tudi predsednik kulturnega društva, ki urejuje kulturni skedenj v Maria Rojachu.

Zelo sem hvaležna, da sem si mogla ogledati to zanimivo razstavo in tudi ta prelepi kraj kulturnega skednja. Priporočam obisk te razstave, ki je še odprta cel teden od 10:00 do 18:00 ure. Umetnik sam je v tem času vedno navzoč.

Irene Wagner
Schwabegg-Žvabek

Foto: Claudia Kueschnig, Pudlach-Podlog

Literaturtipp:
Alois Senekowitsch und Manfred Probst. Der Lehrer und sein Schüler, zwei Generationen und eine Leidenschaft. Gedanken der beiden Künstler und eine umfassende Dokumentation der Arbeit der beiden Künstler, die die ländliche Welt zur ihrer Welt gemacht haben. Der Wolf Verlag. 9400 Wolfsberg. 2018.

IMG 3632

 

IMG 3629