Hl. Taufe • Sv. krst

Taufe MatschekAnmeldung zum Sakrament der Heiligen Taufe

 

Wenn Sie die Spendung des Sakramentes der Hl.Taufe in der Pfarre Schwabegg- Žvabek planen, nehmen Sie bitte sobald als möglich (1-2 Monate vorher) Kontakt auf mit:
Pfarrvorsteher Mag. Michael Golavčnik, Tel.: 04356- 2348, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Dazu werden folgende Dokumente benötigt:
▪ Geburtsurkunde des Kindes
▪ Meldenachweis des Kindes
▪ wenn die Eltern des Kindes kirchlich verheiratet sind: kirchlicher Trauungsschein der Eltern
▪ wenn die Eltern des Kindes standesamtlich verheiratet sind: standesamtliche Heiratsurkunde der Eltern
▪ aktueller Taufschein des Paten/ der Patin bzw. Nachweis der Kirchenzugehörigkeit (kann auch über den Dienstweg eingeholt werden)
▪ Tauferlaubnis der Wohnpfarre (wenn auswärtige Wohnpfarre)


Prijava k zakramentu svetega krsta

Za prijavo k zakramentu sv. krsta v župniji Žvabek, Vas prosimo, da se 1-2 meseca prej obrnete na: 
farni predstojnik mag. Michael Golavčnik, Tel.: 04356- 2348, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 
Za krstni pogovor potrebujemo te dokumente:
▪ rojstni list otroka
▪ potrdilo bivanja otroka
▪ če sta starša otroka cerkveno poročena: cerkveni poročni list staršev
▪ če sta starša otroka civilno poročena: poročni list civilne poroke 
 aktualen krstni list botra/ botre oz. potrdilo o cerkveni pripadnosti (je možno urediti tudi po službeni poti)
krstno dovoljenje od župnije bivanja (če je župnija izven Žvabeka)

 

 

HeiligeTaufe von Veit Gutsche in der Filialkirche St. Georg, Pfarre Schwabegg -
Sveti Krst pri svetemu Juriju v župniji Žvabek
 

Veit (Heiliger)Heilige Taufe Veit Gutsche

Der hl. Veit auch lat. Vitus genannt (* in Mazara, Sizilien; ? um 304 in Lukanien, Süditalien) starb unter Diokletian als Märtyrer. Er wird in der römisch-katholischen Kirche als Heiliger verehrt und ist einer der vierzehn Nothelfer. 

Legende
Der Legende nach gaben seine Eltern Veit als Kind der Amme Crescentia und deren Mann Modestus zur Erziehung, die ihn im christlichen Glauben unterrichteten. Als sein Vater davon erfuhr, wollte er seinen Sohn vom Glauben abbringen und später umbringen. Veit aber blieb standhaft und floh mit Crescentia und Modestus nach Lukanien, wo ihnen ein Adler Brot brachte und Veit allerlei Wunder wirkte. Als Kaiser Diokletian von dem Jungen hörte, holte er ihn nach Rom, weil Veit seinen Sohn, der von einem bösen Geist befallen war, heilen sollte. Obwohl Veit dies gelang, sollte er seinen Glauben aufgeben und den heidnischen Göttern opfern. Als Veit sich wieder weigerte, wurde er vor die Löwen geworfen, damit diese ihn zerfetzten. Die Löwen aber legten sich vor ihm nieder, leckten seine Füße und taten ihm nichts. Schließlich wurde Veit zusammen mit Modestus und Crescentia in siedendes Öl geworfen. Engel retteten sie daraus und brachten sie zurück nach Lukanien, wo sie starben. Adler bewachten ihre Körper, bis die Witwe Florentia sie fand und begrub.
Verehrung und Reliquien
756 kamen die Reliquien des heiligen Veit in die Basilika Saint-Denis bei Paris, von dort 836 als Geschenk in das erste Benediktinerkloster Sachsens, die später gefürstete Reichsabtei Corvey an der Weser (gegr. 822), deren Patron Vitus noch heute ist. Über Corveyer Bendiktinermissionare (z. B. Hl. Ansgar) gelangten Vitusverehrung und die Reliquien des hl. Vitus weiter nach Norden und Osten. So wurde 1355 sein Haupt nach Prag überführt, um dort im Veitsdom, der ihm zu Ehren durch König Karl IV. erbaut worden war, aufbewahrt zu werden.

Der hl. Veit ist der Schutzpatron der Apotheker, Gastwirte, Bierbrauer, Winzer, Kupferschmiede, Tänzer und Schauspieler, der Sachsen, der Jugend, der Haustiere, von Böhmen, Prag, Mönchengladbach, Ellwangen, Höxter und Sizilien. Er wird angerufen, um Krämpfe, Epilepsie, Tollwut, Veitstanz, Bettnässen und Schlangenbiss zu heilen. Der Tag dieses Heiligen hat außerdem als Vidovdan eine besondere Bedeutung für die Serben. [.]

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Veit_(Heiliger) 

Sveti Vid

Sveti Vid, * Mazara, Sicilija, ? okrog 304 v Lukaniji, Južna Italija.

Resnica o njem
Sveti Vid spada med svetnike, o katerem malo zajamčeno zgodovinsko vemo, a je med ljudstvom kljub temu zelo priljubljen. Okrog njega se pletejo legende, vendar na to zgodovinarji ne dajo mnogo. Za njegov zgodovinski obstoj je najboljše jamstvo spoštovanje njegovega lika, ki se je že zelo zgodaj razvilo. O svetem Vidu izvemo iz spisa >Mučeništvo sv. Vida< (Passio S. Viti), ki je bil napisan okrog leta 600 v rimski pokrajini Lukaniji.

Opis življenja v spisu
Po tem spisu bi se naj Vid rodil kot sin bogate ali še vedno poganske družine v današnji Mazara del Vallo, na jugozahodni obali otoka Sicilije. Ko mu je bilo šele 7 let je moral zaradi svoje vere in pripadnosti Kristusu, skupaj s svojim vzgojiteljem Modestom in hraniteljico Krescencijo, pobegniti v daljno Lukanijo, ker ga je hotel oče Hylas prisiliti, da bi se odpovedal veri. Zbežal je ravno v času velikih Dioklecijanovih preganjanj kristjanov. Tako je moral Vid v tujini za svojo vero veliko trpeti. Ujet kot kristjan je s svojima skrbnikoma odveden v Rim. Tu je Vid naredil nekaj čudežev, med drugim je ozdravil cesarjevega sina. Kljub temu je bil s svojima spremljevalcema obsojen na smrt. Po običajnem mučenju so ga vrgli v kotel z vrelim oljem. Iz njega so ga rešili angeli in ga pospremili v Lukanijo, kjer je mladenič umrl. Po pripovedovanju naj bi se njegovo mučeništvo zgodilo v začetku Dioklecijanovega preganjanja okoli leta 304 ali 305.

Zaščitnik
Je zaščitnik lekarnarjev, gostilničarjev, pivovarjev, vinogradnikov, bakrorezcev, plesalcev in igralcev, mladine, domačih živali.
Pomaga proti krčem, epilepsiji, steklini, vidovici, močenju postelje in kačjemu piku.Spominski dan 15. junij

Vir: https://sl.wikipedia.org/wiki/Sveti_Vid 

Wir danken der Familie Gutsche für die Bereitstellung des Fotos und für die Erlaubnis, dieses auf der Pfarrhomepage zu veröffentlichen. 

 

 

 

 

 

 

 

Suchen

Schwabegg - Žvabek

Schwabegg - Žvabek 11
9155 Neuhaus - Suha
Tel.: 04356/2348

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.pfarre-schwabegg.at

 

Anbetung - Češčenje:
12. Juni - Junij

 

Patrozinium der Pfarrkirche -
patrocinij župnijske cerkve:

Hl. Stephan, Märtyrer -

Sv. Štefan, mučenec (26.12.)