Priestermutter gewinnt Antonius-Schwein von Schwabegg- Žvabek Kmečki praznik v čast sv. Antonu v Žvabeku

2018Sautoni014

GeschenkskorbGewinner

Die diesjährige traditionelle pfarröffentliche Versteigerung des Antonius-Schweines 2018 in der Pfarre Schwabegg - Žvabek, 9155 Neuhaus-Suha, am Sonntag, 14. Jänner, brachte wiederum nicht nur ein hohes Spenden-(= Bieter-) Ergebnis, sondern führte auch zu einem überraschenden „Zuschlag“ des Antoniusschweines.

Wiederum ging (wie im Vorjahr) das Antonius-Schwein des Jahres nach „auswärts“. Dieses Ergebnis wurde in Schwabegg- Žvabek jedoch nicht nur teilweise bedauert, sondern auch mehrfach begrüßt. Denn das alljährlich zu Ehren des Hl. Antonius des Großen (Gedenktag am 17. Jänner) für die Pfarre Schwabegg-  Žvabek zur Versteigerung  in diesem Jahr von Herrn Franz Pudgar   gespendete Antonius-Schwein wird zunehmend zum „trendseller“ (Werbeträger) und “Kulturbotschafter“ der ländlich-bäuerlichen Lebenstraditionen von Schwabegg- Žvabek.

Das Antonius-Schwein 2018 geht an Frau Elisabeth Golavčnik, aus Jaunstein-Podjuna, Pfarre Globasnitz-Globasnica. Sie ist die Mutter des Pfarrvorstehers von Schwabegg- Žvabek, Prof. Mag. Michael Golavčnik. Dieser zeigte sich wegen des überraschenden Ergebnisses der Versteigerung zunächst sehr zurückhaltend und bedenklich. Aber er musste sich schließlich dennoch in das überraschende Versteigerungsergebnis “fügen“. 

Frau Elisabeth Golavčnik war unerwarteter Weise mit ihrer Nichte Frau Emma, geb. Jenschatz, zu der Versteigerung am Sonntag, 14. Jänner 2018, angereist und hatte dabei, „was das Zeug hielt“, mitgeboten. Die Pfarrbevölkerung von Schwabegg- Žvabek war beeindruckt und begeistert von diesem Engagement und kann nun sogar auch ihren Pfarrvorsteher noch besser verstehen. Die Schweineversteigerung führte Herr Johann Lamprecht in gewohnt souveräner Weise durch, Pfarrgemeinderat und Kirchenkämmerer Herr Benjamin Malle sorgte wie alle Jahre für die hervorragende Organisation. Aufrichtiger Dank gilt auch Herrn Andreas Stefitz vlg. Kupec, der die Selchwürste für die Bewirtung aller Gäste zur Verfügung gestellt hat und Frau Andrea Steharnig und ihrem Team für das Kochen der Würste und des köstlichen Sauerkrautes. Als Nachspeise gab es Reindling und Kuchen, die dankeswerter Weise Frauen der Pfarre gebacken haben. 

Wir danken der Kleinen Zeitung, Ausgabe Völkermarkt, für Ihren konzentrierten Nachbericht über die Schweineversteigerung in Schwabegg- Žvabek in Wort und Bild. 

Herr Franz Pudgar, der edle Spender des Glücksschweines, hat der Redaktion der Pfarrhomepage per Email eine freudige Rückmeldung auf die pfarrliche Berichterstattung gegeben hat, die wir nun mit seiner Zustimmung hier veröffentlichen:

 

Von: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!;
Gesendet: Mittwoch, 17. Jänner 2018 10:22
An: Mag. Michael Golavcnik
Betreff: AW: Schweineversteigerung

 

Sehr geehrter Herr Pfarrvorsteher und Pfarrer!

Danke auch für die Rückmeldung und es hat mich sehr gefreut, dass das Schwein Ihre Mutter bekommen hat. So wird sich sicher ein schmackhafter Schweinebraten auch für Sie ausgehen. Mütter kochen doch am besten.

Freundlichen Gruß

Franz Pudgar

 

2018Sautoni002

Mit freundlicher Genehmigung von: Friederike Perlenstrauss (Schwabegger Landbote, Sonderausgabe im Eigenvertrieb, 14.01.2018) – Korrekturfassung seitens der Pfarre Schwabegg - Žvabek , 15.01.2018, 13:30 Uhr. Neufassung seitens der Pfarre Schwabegg- Žvabek, 18.01.2018, 20:30 Uhr.

 

Einladung HP