Jägermesse Lovska sveta maša

2017Hubertusmesse017

In der Filial- und Wallfahrtskirche Heiligenstadt- Sveto mesto wird traditioneller Weise immer um den Gedenktag des Hl. Leonhard (06.11.), am sogannten Leonhardisonntag, die Hl. Messe in dieser altehrwürdigen Kirche gefeiert. Der Hl. Leonhard von Limoges (500 - 559) ist in einem Ölbild des rechten Seitenaltars der Filialkirche als Benediktinerabt mit den Attributen eines Krummstabes und einer Kette dargestellt. Drei Tage vorher feiert die Kirche den Gedenktag des Hl. Bischofs Hubertus von Lüttich (655 - 727), der als Patron der Jäger, Forstleute und Schützengilden gilt.

Deshalb hat der Obmann der Jagdgesellschaft Schwabegg- Žvabek, Herr Franz Hirm vlg. Šuvar, dieses Mal seine Jagdkameraden von nah und fern zu einer sogenannten Jägermesse eingeladen. Als Zeichen des Standesbewußtseins der Jäger wurde vor dem Altar ein Hirsch mit einem Kreuz im Geweih aufgestellt. Dies erinnert an die Legende, in der dem Hl. Eustachius, einem römischen Heerführer bei der Jagd ein Hirsch mit einem Kreuz im Geweih erschienen ist, so dass er sich danach mit der ganzen Familie taufen ließ. Später wurde diese Legende auf den Hl. Hubertus übertragen, der als Bischof in Belgien v.a. im Ardennengebirge alte archaische Jagdbräuche mit dem christlichen Glaubensgut zu verbinden verstand.

Dank gilt den Schwabegger Damen Stefanie, Sylvia und Monika Burger vlg. Katz, die für den sehr passenden Kirchenschmuck gesorgt haben. Dank gilt insbesondere der Jagdhornbläser Gruppe Petzen, die diese Hl. Messe mit ihren urig klingenden Instrumenten mitgestaltete. Deren Präsident Ing. Guido Kalliwoda hat dazu einen Bericht geschrieben, ebenso wie die junge Ministrantin Valerie Gutsche, wofür wir beiden herzlich danken.

Lovska sv. maša

V nedeljo, ki je najbljižje godu sv. Lenarta (06.11.), je v podružni cerkvi pri Svetem mestu vsako leto slovesna sveta maša. V lepi oljnati sliki znanega baročnega slikarja Janeza Andreja Straußa iz Slovenj Gradca (ok. 1774) je v desnem stranskem oltarju upodobljen ta pri kmetih zelo priljubljeni svetnik. Kot opat benediktinskega samostana v Limogesu v Franciji je skrbel za ujetnike in se prizadeval za izpustitev le teh. Njegov atribut raztrganih verig so pozneje prenesli v ljudsko verovanje, da tudi pomaga pri težavah živine in poroda.

Vodja lovske družina v Žvabeku, gospod Franc Hirm p.d. Šuvar, pa je letos v obhajanje sv. maše tudi vključil praznovanje godu sv. Huberta (03.11), ki velja za zavetnika lovcev in gozdnih delavcev. K lovski maši se je tako zbrala lepa množica zelene druščine in vernikov od blizu in daleč. Vso zbrano verno občestvo pa je kar ostrmelo ob veličastnem rogoviljenju sodelujočih lovskih rogistov izpod Pece. „Jogri“ pač znajo praznovati, kar se je tudi videlo ob „lovskem krstu“ mladega in zagnanega lovskega tovariša, ki je v noči sv. Huberta uplenil divjega prašiča. Vodja lovske družine je govoril celo o zgodovinskem dogodku.

Pri tej maši je prišla do izraza tudi dobra povezanost lovcev s prebivalstvom ter skrb le teh, da divjačina ne naredi preveč škode na kmetijskih in gozdnih površinah. Tako bodo tudi vse posestnike zemljišč in kmete, kjer poteka žvabeško lovišče, povabili v domačo gostilno na pojedino z okusno pečenko tega divjega prašica. Vodja lovske družine v Žvabeku p.d. Šuvarjev Francej pa je že nazanil, da bodo tudi v prihodnje vabili na take veličastne lovske shode v čast sv. Huberta. Zahvala tudi „Kocovem dekletam“, ki so po „lovsko pušlole“ romarsko cerkev.

Zahvala tudi predsedniku lovskih rogistov izpod Pece, inž. Guidu Kalliwodi, ter mladi ministrantki Valerie Gutsche, ki sta za spletno stran žvabeške fare napisala zanimivo poročilo.

Hubertusmesse

Am Sonntag, den 05.11.2017, wurde eine Hubertusmesse in der Filial- und Wallfahrtskirche Heiligenstadt gefeiert. Diese Messe wurde vom Obmann der Jagdgesellschaft Schwabegg- Žvabek, Herrn Franz Hirm vlg. Schuler und seinen Jagdkameraden organisiert.

Die Jagdhornbläser Gruppe Petzen, unter der Leitung von Herrn Professor Thomas Zdravja, gestaltete diese Jägermesse musikalisch mit. Im Anschluss wurden alle Messbesucher vom Pfarrer Mag. Michael Golavčnik zu einer Agape vor der Kirche eingeladen, in der man sich mit einem warmen Tee und köstlichem Reindling stärken konnte.

Herr Arnold Gutsche, Mitglied der Jagdgesellschaft Schwabegg, erlegte in der Vollmondnacht einen Keiler, welcher vor dem Wegkreuz der Filialkirche auf die Schwarte gelegt wurde. Daraufhin wurde er vom Bezirksjägermeister Herrn Ing. Franz Koschuttnigg offiziell zum "Saujager" geschlagen. Anschließend haben die Jagdhornbläser das Signal "Sau tot" geblasen. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Obmann Hirm für die tolle Organisation und für den schönen Vormittag. Weidmanns Heil!

Ing. Guido Kalliwoda
Präsident der JBG Petzen

Bericht Valerie HP

2017Hubertusmesse101

 

2017Hubertusmesse131