Erntedankfest in Schwabegg • Zahvalna nedelja v Žvabeku

IMG 8103

Das vergangene Arbeitsjahr in der Pfarre Schwabegg- Žvabek war geprägt von der aktiven, lebendigen Feier der Hl. Liturgie, von der gelebten Gastfreundschaft und vom Zugehen auf die Menschen. Dies wurde auch am heurigen Erntedankfest, am 24. September 2017 besonders deutlich, das unter dem Zeichen der Jugend und Kinder stand, die ihre persönlichen Erntegaben zum Pfarrhof in Schwabegg- Žvabek mitbrachten. 

Nach der Segnung der Erntegaben zog Pfarrvorsteher Mag. Michael Golavčnik mit den Ministrantinnen und den anderen Kindern mit ihren schönen und mit viel Liebe geschmückten Kindertraktoren und Leiterwägelchen in die Pfarrkirche ein. Die prachtvolle Erntekrone war von der Dorfgemeinschaft Schwabegg und von Frau Eva Slamanig wunderschön geflochten worden. Die Erntekrone und die Erntegaben wurden wiederum auf einem alten Ziehwagen, auf einen 100- jährigen hölzernen „Galing“, von Jugendlichen in einer feierlichen Prozession in die Pfarrkirche hineingeleitet. Dieser wurde am Vortag aus dem Pfarrstadl wieder hervorgeholt und für diesen festlichen Anlass geschmückt.

Die Pfarrkirche, insbesondere die Altäre, wurde von Frau Sabine Matschek vlg. Utnik liebevoll dekoriert. Die Hl. Messe wurde in beiden liturgischen Sprachen zelebriert und vom liturgischen Volksgesang begleitet. Die Ministrantinnen trugen ihre Fürbitten in den beiden liturgischen Sprachen vor. Valerie Gutsche spielte auf ihrer Blockflöte, was noch zusätzlich einen festlichen Charakter bereitete.

Zum Abschluss der Hl. Messe bedankte sich Pfarrer Golavčnik bei allen, die mitgewirkt haben und allen, die für das anschließende Beisammensein im Pfarrhof alles vorbereitet haben. Beim Schlusssegen wurden auch die pfarreigenen Weintrauben sowie Brot und Äpfel gesegnet und von den Ministrantinnen den Kirchgängern in den Kirchenbänken und am Kirchentor gereicht, die diese gerne annahmen.

Was mir besonders gefallen hat: Der Pfarrer fragte alle Kinder, die mit ihren Traktoren zum Erntedankfest gekommen waren, persönlich nach ihren Vornamen und nahm sie in das Heiligengedenken des Messkanons auf: Thomas, Helena, Simon, Veit, Vinzenz, Tobias, Lukas, Samuel und Maximilian.

Nach der Hl. Messe luden der PGR-Obmann Josef Micheu und Pfarrvorsteher Mag. Golavčnik alle zum gemeinsamen Beisammensein in den Pfarrhof ein. Es ist beeindruckend, was dazu alles aufgetischt wurde: Es gab Geschnetzeltes, gekocht vom „Chefkoch“ Hansi Slamanig und dazu Spätzle von Helene Matschek vlg. Potunčnca sowie gesunden Salat. Es mundete vorzüglich. Als Nachtisch gab es wunderbare Bäckereien, angefangen vom Reindling und verschiedenen Kuchen, Schaumrollen und Kaffee.

Viele fleißige Hände haben mitgewirkt und selbstlos geholfen: Geli Burger, Irene Wagner und viele andere. Auch die Familie Bertl Hirm half mit und bediente die Gäste. Alle, die ich nicht hier einzeln genannt habe, verdienen dennoch ein großes Lob, denn so ein Fest kann nicht ohne gemeinschaftliches Zusammenwirken so gut organisiert und durchgeführt werden.

Unser Herr Bürgermeister Gerhard Visotschnig beehrte uns mit seinem Besuch im Pfarrhof, der gemeinsam mit seiner Vizebürgermeisterin Frau Mag. Eveline Paier Sternjak jeweils zwei Geschenkkörbe mit bäuerlichen Produkten für das Schätzspiel gesponsert hat. Beim Schätzspiel musste man erraten, wie viele ungemahlene „Hadnkörner“ gewichtsmäßig in einem Glas waren. Auch für die Kinder gab es ein Schätzspiel, die die Zahl der Süßigkeiten in einem Glas erraten mussten. Gratulation allen glücklichen Gewinnern.

Lustig wurde es, als ein großer Laib Bauernbot auf "amerikanische Weise" versteigert wurde. Herr Josef Hirm und Herr Dipl. Päd. Gerald Skubel führten die Versteigerung souverän durch. Es kam dabei ein hoher Betrag zusammen, der der Pfarrgemeinde für pfarrliche Zwecke zur Verfügung gestellt ist. Ersteigert wurde dieses Brot von einer Tischgruppe aus „Neuschwabegg“, die am Ende einen hartes  Bieten mit Gästen aus Klagenfurt führte.

Nicht zuletzt wurde auch noch auf den Geburtstag unseres Herrn Pfarrers angestoßen, der am 23. September seinen Geburtstag hatte. 4 Tage zuvor feierte der Pfarrgemeinderatsobmann Herr Josef Micheu seinen 50. Geburtstag und weitere Mitglieder des Pfarrkirchenrates auch ihren Geburtstag. Allen ein dankbares  Prosit für das neue Lebensjahr.

Schließlich muss ich noch anmerken: Wir sind alle froh, einen so engagierten und volksnahen Priester in unserer Pfarre zu haben und so einen Pfarrgemeinderat mit den vielen Mitarbeitern, die ihm dabei so hilfreich zur Seite stehen. 

Es war ein gelungenes Erntedankfest, voller Fröhlichkeit und guter mitmenschlicher Begegnung. Danken wir Gott auch, dass er uns eine so gute Ernte und auch ein gutes Miteinander geschenkt hat.

Zahvalna nedelja v Žvabeku

IMG 8130 

Zahvala vsem, ki so 24. septembra 2017 sooblikovali zahvalno nedeljo v Žvabeku. Razveselili smo se otrok, ki so prišli s svojimi košarami in svojimi traktorji, kjer so na svojimi prokolicami imeli naložene letošnje pridelke. Jesen je čas žetve, zato zahvala vsem ženskam vaške skupnosti, ki so spletle žitno krono. Po blagoslovitvi pridelkov pred župniščem sta jo dva mladinca zapeljala na lepih, starodavnih „farovških goreh“ v farno cerkev. Za njima se je vila parada otroških traktorjev, katere je farni ekonom in podpredsednik župnijskega sveta pomagal pri parkiranju v farni cerkvi pred daritvenem oltarju.

Sveto mašo so sooblikovale ministrantke s dobro pripravljenimi priprošnjami, kjer so ob branju predstavili predmete, ki so nazorno pokazali vse to, za kar in za koga smo v priprošnjah molili. Nabito polna cerkev je donela od cerkvenega ljudskega petja, ki so ga vodile pevke in pevci na koru. Vmes pa je mlada Valerie iz Breg zaigrala na flavti, kar je vsemu dalo še posebno svečanost. Mladi, ki so se pripeljali s svojimi traktorji v cerkev, so kar tako poslušali, ko so zadoneli nežni toni flavte.

V glavni prošnji sv. maše smo molili: "Bog, naš dobri Oče, v skrbi za ljudi si nam izročil zemljo. Pospravili smo letošnje pridelke, naj nam koristijo za življenje. Vedno naj jih uporabljamo v tvojo slavo in v blagor vseh ljudi." Te besede glavne prošnje svete maše smo lahko čutili cel dan. Zato velja zahvala vsem, ki so po sveti maši poskrbeli za živahno druženje v župnišču.

„Mojster kuhinje“ je bil tudi letos gospod Hanzej Slamanig iz Breg, ki je pripravil okusno meseno enoločnico. Gospa Lenčka Matschek p.d. Potunčnca iz Žvabeka pa je svoje spretnosti kot velikovška farovška kuharica vnesla v prilogo, ko je iz 60-tih domačih jajc v nekaj urah pričarala švabsko špecialiteto jajčnih testenin imenovano „spätzle“. Vsi so se do sitega najedli, za sladkosnedce pa so bile še pripravljene sladke dobrote za dezert.

K veselemu razpoloženju v župnišču se je tudi pridružil suški župan Gerhard Visotschnig, ki je pred svojim „šihtom“ pri policiji še pogledal mimo. Njemu se zahvaljujemo, da je skupaj s podžupanjo mag. Eveline Paier- Sternjak dal bo dve darilni košari z domačimi dobrotami, ki smo jih izžrebali pri ocenjevalni igri. Obiskovalci so bili povabljeni, da so uganili težo ajdovih zrn, ki so bili v lični steklenici. Čestitamo pa vsem, ki so s svojimi cenitvami bili najbolj blizu dejanski teži ajdovih zrn oziroma dejanskemu številu sladkorčkev, ki so jih morali ugotoviti otroci in mladinci.

Nazdravili pa smo tudi na farnega predstojnika in na podpredsednika župnijskega sveta ter na vse župnijske svetnike, ki so pred kratkim praznovali svoj rojstni dan. Lepo je bilo videti, kako zagnanega dušnega pastirja ima žvabeška fara in kako mu župnijski svet z mnogimi sodelavci stoji hrabro ob strani.

Tako je bila letošnja zahvalna nedelja spet izraz vzajemnosti in veselja, kakor tudi hvaležnosti za vse to, kar smo sprejeli od matere narave.

Roswitha Pudgar
Schwabegg- Žvabek

IMG 8178

 

 IMG 8183

 

20170923 184947

 

Bilder/slike: Pfarrarchiv