Kräutersträuße binden Pletenje zeliščnih šopkov

KStraubinden

Wie jedes Jahr am 15. August wird zum Fest Mariä Aufnahme in den Himmel der Kirchtag in der Filial- und Wallfahrtskirche Heiligenstadt mit einer Festmesse und einer anschließenden eucharistischen Prozession gefeiert. Zu einer guten Tradition ist es geworden, an diesem Festtag den vielen Pilgern dies- und jenseits der Grenze sowie der Drau, auch einen gesegneten Kräuterstrauß mitzugeben.
Deshalb fanden sich am Samstag, den 13. August 2016 beim Pfarrhof in Schwabegg- Žvabek am Nachmittag 12 Frauen, ein Mann und einige Kinder aus dem Ort zusammen, um gemeinsam die Kräutersträuße zu binden. Professionelle Hilfe erfuhren sie durch die Fachfloristin Frau Monika Burger-Kuschnig, die zweckdienliche Anleitungen für das Zusammenlegen der Kräutersträuße gegeben hat.
Die Kräuter und Blumen stammten alle aus der Pfarre Schwabegg- Žvabek, aus den eigenen Gärten der anwesenden Frauen, und wurden in Körben und sogar in einer Scheibtruhe zum Pfarrhof gebracht. Für die Zusammensetzung der Kräutersträußen legte man gemeinsam fest, dass 7 Kräuter vorhanden sein müssen, die zusätzlich noch mit Blumen verschönert wurden. Es können auch mehr Kräuter sein, aber hier wurden bewusst 7 Kräuter gewählt, um auf die 7 Sakramente der Kirche oder an die 7 Schöpfungstage der Heiligen Schrift hinzuweisen.
Bei gemütlichem Beisammensein vor dem Pfarrhof wurden dann die Kräutersträuße gebunden, 191 an der Zahl. Alle halfen tatkräftig mit. Die fertigen Sträuße wurden in Plastikbehältnisse, die mit Wasser gefüllt waren, gelegt, um sie für den Festtag frisch zu halten. Anschließend gab es trotz der sommerlichen Temperaturen noch eine gemeinsame Kaffejause in der kühlen Pfarrküche, wo das freudige Zusammensein bei heiteren Gesprächen fortgeführt wurde. Wir danken allen, die für die Bewirtung etwas mitgebracht haben.
Am 15. August 2016 wurden die gebundenen Kräutersträuße dann in schönen Körben zum Seitenalter der Wallfahrtskirche in Heiligenstadt gestellt, während der Hl. Messe gesegnet und beim Opfergang um den Altar verteilt. Den zahlreichen Pilgern konnte mit diesem altehrwürdigen Brauchtum große Freude bereitet werden.

20160815 095515Pletenje zeliščnih šopkov

Kot vsako leto na praznik Marijinega vnebovzetja, dne 15. avgusta, je v žvabeški podružni in romarski cerkvi pri Svetem mestu slavnostna sv. maša ob žegnanju ter evharistična procesija na kraju samem. V zadnjih letih pa se je razvila lepa šega, da vsakemu romarju izročimo blagoslovljen šopek iz raznih zelišč in rož v spomin in veselje.
V soboto, dne 13. avgusta 2016 se je zbralo 12 žena, en moški in nekaj otrok pri župnišču v Žvabeku, da bi spletli te šopke. Strokovno pomoč jim je nudila gospa Monika Burger-Kuschnig, ki je kot izučena floristka dala primerna navodila, kako je treba zložiti šopke. Vsa želišča in vse rože so bili iz žvabeških vrtov prisotnih žena, katera so jih prinesla v košarah oziroma pripeljala z "krjolami". Skupno so se dogovorili, da bodo zložili v šopek 7 različnih vrst zelišč ter jih olepšali z domačimi rožami. Število 7 ima v cerkvi poseben pomen, saj nakazujejo 7 zakramentov cerkve ali število svetopisemskih dni, v katerih je nastalo stvarstvo in človek.
Vsi so prijeli veselo za delo in tako je pred župniščem nastal močen direndaj, v katerem se je spletlo 191 zeliščnih šopkov, katere so jih shranili v posodah z vodo, da so ostali sveži do prazničnega dneva. Po lepem poletnem popoldnevu so se nato vsi zbrali v hladni farovški kuhinji, kjer se je veselo snidenje nadaljevalo ob dobri kavici in dobrotami peciva. Zahvaljujemo se vsem, ki so skrbeli za pogostitev.
15. avgusta so v lepih košarah položili šopke k stranskemu oltarju romarske cerkve pri Svetem mestu, da bi bili blagoslovljene med sv. mašo ter razdeljeni po ofru okrog oltarja. Ostal niti ni en šopek, vse je šlo v roke presrečnih romarjev.

Bericht • Poročilo: Tanja Tratar
Fotos • Slike: Martina Urban