Tag der tätigen und geistigen Verbundenheit • Dan dejavne in duhovne povezanosti

Anbetung 22 06 12 3

Am Mittwoch, 08. Juni 2022, ging es in der Pfarrkirche Schwabegg- Žvabek zu wie in einem Bienenstock. Jeder der „fleißigen Bienen und der anwesenden Drohnen“ wusste, was sie zu tun hatten. Die Pfarrkirche wurde auf Vordermann gebracht: der schwere Teppich rausgerollt, die hohen Kirchengewölbe von den Spinnweben befreit, alles rausgekehrt, rausgesaugt und hinausgewaschen, um dem alljährlichen Anbetungstag am 12. Juni, heuer auch noch ein Sonntag, einen festlichen Rahmen zu bereiten.

Anbetung 22 06 12 5Der sogenannten „Anbetungstag der Pfarre“ ist eine diözesane Einrichtung, die schon eine Tradition von mehr als 100 Jahren hat. In der Diözese wird alle Tage des Jahres die eucharistische Anbetung verteilt auf einzelne Kirchen, Pfarren und Ordensgemeinschaften der Diözese den ganzen Tag über gehalten, sodass das ganze Jahr über immer irgendwo in der Diözese vor dem Leib Christi gebetet wird. Diese stark ausgeprägte Frömmigkeitsform der Verehrung der Eucharistie entwickelte sich in der Kirche des Mittelalters. Der Leib Christi sollte nicht nur beim Gottesdienst empfangen werden, sondern auch darüber hinaus öfters „mit den Augen“ betrachtet und angebetet werden. In der „Monstranz“ wird das Jesus-Brot auf den Altar gestellt. Das nennen wir Aussetzung, weil der Leib Christi aus dem Tabernakel herausgenommen wird. Das Wort Monstranz kommt von "Herzeigen": In einem schön verzierten Altargerät, das ein Fenster enthält, können die Menschen, die davor beten, das heilige Brot anschauen. Auch das Fronleichnamsfest entstand zu dieser Zeit und will das Jesus-Brot von der Kirche in die Welt hinaustragen und damit symbolhaft zeigen, dass Jesus mit uns geht. Natürlich kann man auch ohne Aussetzung des Allerheiligsten beten – Gott hört uns immer zu. Trotzdem könnten wir in dieser Frömmigkeitsform eine große Chance sehen: sie erinnert uns regelmäßig daran, dass Jesus uns ein großes Geschenk gemacht hat in der Feier der Hl. Eucharistie und dass er sich uns gibt in der konsekrierten Hostie, ausgestellt auch in der Monstranz zur stillen oder gemeinschaftlichen Anbetung.

Anbetung 22 06 12 1Dank auch den Beterinnen und Betern der Anbetungsstunden, die stellvertretend für ihre Ortschaften und geistlichen Gruppen gebetet haben. Einige sind auch für andere Ortschaften eingesprungen. Josef Micheu und Benjamin Malle versahen abwechselnd und auch gemeinsam den Mesnerdienst. Die Hl. Messen am Vormittag feierten Pfarrer in Ruhe Gusti Raščan aus Slovenj Gradec, sowie Dechant Msgr. Mag. Ivan Olip aus Bleiburg- Pliberk. Zur 10.00 Uhr Messe erklang auch die Königin der Instrumente, die Orgel, die von den beiden Organistinnen Nina und Eva Kogelnik aus Neuhaus gespielt wurde. Am Abend um 18:00 Uhr schloss Pfarrvorsteher Mag. Michael Golavčnik diesen Anbetungstag mit einer festlich gefeierten Hl. Messe ab. Am Ende wurde der eucharistische Segen erteilt und feierlich das Te Deum, das „Großer Gott wir loben dich“ gesungen. Möge dieser Anbetungstag stets reiche Frucht der geistlichen und auch tätigen Verbundenheit schaffen und fördern. Nach der Hl. Messe gab es noch einen kleinen Umtrunk im Pfarrhof, um anschließend gemeinsam durch den Ort zu ziehen und die Stationen für die bevorstehende Fronleichnamsprozession festzulegen.
Anbetung 22 06 12 6

Dan dejavne in duhovne povezanosti

V nedeljo, 12. junija 2022 je bil v žvabeški župniji spet dan celodnevnega češčenja Jezusa v sv. Rešnjem telesu. Biti pred Najsvetejšim je milost. To je blagoslovljeni čas. Ta čas posvetimo samemu Jezusu, torej Bogu. To je čas druženja in pogovora z našim Odrešenikom, ki nam je izkazal ljubezen do konca. Od Jezusa lahko odidemo vedno notranje obogateni, pomirjeni, potolaženi, opogumljeni, zlasti pa bolj posvečeni. Tako so bile popoldne molitvene ure, za katere so bili pristojni posamezni molivci in molivke iz krajev in naselij župnije ter apostolske skupnosti Živega rožnega venca in Marijine legije.

Anbetung 22 06 12 7Na dan celodnevnega češčenja sta bili dopoldne ob 8.30 in ob 10.00 uri dve sv. maši, zvečer ob 18.00 uri pa je bila zaključna sv. maša s Te Deum. Maši dopoldne sta maševala župnik v pokoju Gusti Raščan iz Slovenj Gradca in dekan msgr. mag. Ivan Olip iz Pliberka. Pri drugi sv. maši pa sta na orglah glasbeno sooblikovale orglarki Nina in Eva Kogelnik, ki sta skupaj vodila ljudsko petje s pomočjo brata Simona, mame Anje in očeta Berteja p.d. Mlakarja iz Gradič na Suhi. Domači župnik Miha Golavčnik je dopoldne imel sv. mašo na Suhi, ter pri šolskih sestrah v domu Marija v Pliberku, zvečer pa je zaključil s slovesno sv. mašo dan celodnevnega češčenja, kjer so vsi z navdušenjem zapeli »Hvala večnemu Bogu – Te Deum«. Zahvala tudi mežnarjema Josefu Micheuju in Benjaminu Malleju, ki sta so porazdelila delo pri vseh treh mašah.

Anbetung 22 06 12 8Tako je dan celodnevnega češčenja postal spet dan raznovrstnih duhovnih izkušenj, različnih srečanj in pogovorov, misli in navdihov. Zato velja zahvala vsem možem in ženam, ki so se odzvali povabilu župnika in predsednice župnijskega sveta Martine Urban in ki so farno cerkev, naš božji hram, tako lepo očistili in pripravili za ta dan. Lepo je bilo videti, kako so v sredo, 08. junija 2022, vsi zavihali rokave in kjer je vsak poprijel za svoje delo. Zahvala tudi za rože, za katere je vestna žena darovala in tudi drugim, ki niso mogli pomagati, da so nam spekli pogačo in pecivo za zaključno kavico v župnišču.

Kirchenputz 22 06 08 1

Kirchenputz 22 06 08 2

Kirchenputz 22 06 08 3

Kirchenputz 22 06 08 7

Kirchenputz 22 06 08 6

Kirchenputz 22 06 08 8
Kirchenputz 22 06 08 5

Suchen

Schwabegg - Žvabek

Schwabegg - Žvabek 11
9155 Neuhaus - Suha
Tel.: 04356/2348

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.pfarre-schwabegg.at

 

Anbetung - Češčenje:
12. Juni - Junij

 

Patrozinium der Pfarrkirche -
patrocinij župnijske cerkve:

Hl. Stephan, Märtyrer -

Sv. Štefan, mučenec (26.12.)