Die Hl. Taufe von Tabea Tosoni • Sveti krst v Žvabeku

IMG 20190324 WA0016

Ich hatte die ehrenvolle Aufgabe übernommen, die Tauffeier meiner Nichte Tabea in der Pfarrkirche Schwabegg-Žvabek mitvorzubereiten. Die Mutter der Neugetauften Sara, die Schwester meines Lebensgefährten Martin, wurde selbst als Kind dort getauft. Auch damals hat sich die ganze Messner- und Liendl-Verwandtschaft eingefunden und es wurde anständig gefeiert. So ließ sich Sara nicht nehmen, gerade an ihrem 32. Geburtstag, am Samstag, den 23. März 2019, auch ihr eigene Tochter Tabea in der Pfarrkirche Schwabegg taufen zu lassen.

Da die Eltern Sara und Robert in Klagenfurt wohnen, war dazu auch eine Taufgenehmigung der Wohnpfarre nötig. Das Taufgespräch fand dann in unserem Haus vor zwei Wochen statt, wo alle Formalitäten aufgenommen worden sind, der Ablauf besprochen wurde und die kleine Tabea in einer kurzen liturgischen Feier mit dem Katechumenenöl (Salbung der Taufbewerber) gesalbt worden ist.

Um Punkt elf Uhr und bei Glockengeläute (Angelusgebet) versammelte sich die Taufgesellschaft, darunter kleine Kinder, vor der Pfarrkirche des Hl. Stephanus in Schwabegg.

Unser Pfarrvorsteher Mag. Michael Golavčnik begrüßte die Taufgeladenen herzlichst, vor allem die Eltern Robert Tosoni und Sara Messner, sowie die Taufpaten (Goti) Valentina Tosoni und (Gotej) Martin Messner. Nach der Begrüßung erfolgte die Befragung der Eltern, ob sie bereit sind, ihr Kind im Glauben und in der Liebe zu begleiten, ebenso wurden die Taufpaten gefragt, ob sie bereit sind, die Patenschaft zu übernehmen. Es ist auch sinnvoll, jemand als Taufpaten zu wählen, mit dem sich die Eltern gut verstehen und glauben, dass dieser der richtige Wegbegleiter für ihr Kind ist.

Nach dem Kreuzzeichen des Herrn Pfarrers wurde Tabea von der gesamten Taufgesellschaft mit einem Kreuzzeichen (Segenszeichen) auf der Stirn versehen. Danach erfolgte der Einzug in die wunderschön geschmückte Pfarrkirche. Während des Einzuges in die Pfarrkirche sorgten Frau Veronika Gerdey und Verena Jamer für die musikalische Gestaltung. Mit den zauberhaften und einfühlsamen Liedern überraschten sie die gesamte Familie. Alle Anwesenden waren sehr berührt und beeindruckt.

Die gesamte Familie war in die Tauffeier eingebunden. Meine Tochter Alina übernahm die biblische Lesung aus der Apostelgeschichte (Apg 9, 36-43), in der der Name Tabitha (Tabea) vorkam, der die Bedeutung Dorkas - Gazelle trägt. Tabitha ist die einzige Frau im Neuen Testament, die als Jüngerin bezeichnet wurde. Sie war „reich an guten Werken“ und sorgte für die Witwen und Armen in Joppe.

Die Fürbitten wurden liebevoll von den Familienmitgliedern und Freunden vorgetragen. Die Anrufung in der Allerheiligenlitanei wurde vom Pfarrvorsteher gesungen, während die gesamte Familie mit „Bitte für uns“ kräftig gesanglich antwortete.

Das Taufwasser haben die Eltern der kleinen Tabea aus dem Wörthersee, der Heimat der Großeltern mitgebracht. Diese stammen aus der ehemaligen Pfarre unseres Pfarrers, nämlich aus Augsdorf-Loga vas mit der Filialkirche Selpritsch-Žoprače.

Das Wasser ist das wichtigste Symbol bei der Taufe. Wasser ist Zeichen des Lebens und der Reinigung. Ohne Wasser kann der Mensch nicht überleben. Wasser fließt, es ist in Bewegung und verändert sich. So verändert sich auch ein Mensch im Laufe seines Lebens. Das Wasser, das bei der Taufe verwendet wurde, wurde zuvor von unserem Herrn Pfarrer gesegnet.

Die Salbung mit dem Chrisam-Öl soll Tabea stärken und gesund halten. Früher wurden nur Könige oder Priester gesalbt. Zurzeit Jesu wurden Könige nicht gekrönt, sondern zum König gesalbt. Das Chrisam-Öl wurde in der Karwoche im Klagenfurter Dom noch vom Bischof Schwarz geweiht.

Die handgefertigte Taufkerze, die mit dem Namen Tabea und ihrem Taufdatum versehen ist, stellt ein Zeichen dar, dass mit Jesus das Licht in die Welt gekommen ist. Deshalb wurde auch die Osterkerze angezündet. Die Osterkerze ist ein Zeichen, dass Jesus den Tod durch seine Auferstehung besiegt hat.

Die der fünf leiblichen Sinne (Ephata – Ritus) erinnert uns daran, dass Jesus Menschen geheilt hat. Ephata heißt „Öffne dich“! Gemeint ist, dass die neu getaufte Christin „Tabea“ die Botschaft Gottes hören und verkünden soll.

Zuletzt wurde auch noch eine Überraschung für die Mutter des Täuflings vorbereitet. Frau Veronika Gerdey und Verena Jamer haben in der Pfarrkirche am Ende noch ein Geburtstagslied für die junge und glückliche Mutter gespielt. Wie unser Herr Pfarrvorsteher verkündet hat, wird die Mutter das Taufdatum ihrer Tochter Tabea immer in liebevoller Erinnerung bewahren.

Die Tauffeier war für mich etwas ganz Besonderes. Da sich Familie und Freunde getroffen haben, um gemeinsam den großen Tag mit der kleinen Tabea zu verbringen. Der Familie wurde viele wertvolle Stunden miteinander geschenkt. In dieser kurzen Zeit wurden viele Gedanken und Impulse ausgetauscht. Dieser traumhafte Frühlingstag wird den Taufeltern sowie uns allen in schöner Erinnerung bleiben.

Die Taufe unserer Tochter Alina hat am 12. Mai 2001 in der Pfarrkirche Schwabegg stattgefunden. Der damalige Taufspender war Hochwürden Simon Wutte. Am Samstag während der Taufe meiner Nichte Tabea dachte ich an die Taufe meiner Tochter Alina zurück. Als sie am Ambo stand und die Lesung für ihre Cousine gelesen hatte, dachte ich mir, wie schnell die Zeit eigentlich vergangen ist.

Meine Taufe fand am 14. Oktober 1973 in der Stadtpfarrkirche Bleiburg statt. Mein Taufspender war der damalige Stadtpfarrer Alois Kulmesch. Meine Taufpaten sind Maria und Maximilian Feunik (Maximilian bereits verstorben).  Als Kind hatte ich regelmäßigen Kontakt mit Ihnen – das hat sich bis heute nicht verändert.

 

Sveti krst Tabeje Tosoni

IMG 20190324 WA0049Rojstvo vsakega otroka prinese v družino veselje in radost, hkrati pa tudi skrb in odgovornost. To se vidi še posebno pri mladih starših, posebno še tistih, ki so prvič postala oče in mater male hčerkice ali sina. Zato sem imela posebno čast, da sem kot župnijska svetnica mogla spremljati mlada starša pri pripravi na sv. krst, saj je bila njihova hčerkica krščena v tej fari, kjer je že mati otroka bila krščena v skupnosti cerkve.

Za mnoge starše je krst samoumeven, spet drugi so prepričani, da se mora o krstu odločiti otrok sam. Nekateri otroka krstijo iz lepe navade, ki sodi h rojstvu otroka, nekateri z željo, da bi bil otrok deležen božjega varstva, nekateri pa zaradi mnenja, da otroku ne more škoditi. Mlada starša Sara in Robert pa sta se zavestno odločila za krst svoje hčerkice, ker sta bila vesela mladega življenja, ki je popolnoma spremenilo način skupnega življenja. Zaenkrat je tukaj skrb in ljubezen do malega človeka, ki si drugače sam ne more pomagati. Mati Sara tako preživi največ časa z otrokom in uživa skupno bivanje s svojo hčerkico v prelepi naravi, ko jo mati pelje z vozičkom na sprehod. Tudi oče Robert kot moderen oče prevzema svoje naloge pri negovanju malega otroka, tako da ga tudi povije ali pripravi „flaško“, ko je lačna.

Silno ponosna sta bila na svojo hčerkico, ko sta jo skupaj z botro Valentino in botrom Martinom nesla k farni cerkvi v Žvabeku. Zbrala se je celotna družina tako iz Žvabeka, kakor tudi iz Gur ob Vrbskem jezeru in iz Celovca, kjer mlada družina trenutno stanuje. Mlada starša sta si izbrala lepo ime za svojo hčerkico: Tabea. Tabea je tudi imenovana v Apostolskih delih kot učenka Jezusa Kristusa. Skrbela je za vdove in se izkazovala v dobrih delih. Apostol Peter jo je obudil od mrtvih. Njeno ime pomeni gazela, in tako živa in nadebudna kakor ta žival puščave, je bila tudi mlada Tabea iz Celovca, saj je z veliko pozornostjo opazovala dogajanje v cerkvi. Mislim, da bo na to ime, katerega sta si izbrala starša, v življenju ponosna in bo vesela, da so jo tako poimenovali. Učenka Tabea pa se bo zavzemala za mladega otroka kot otrokova krstna zavetnica.

Naloga botra je, da si prizadeva, da bo krščenec po krstu živel iz vere. S svojim življenjem mora krščencu omogočiti, da spozna skupnost verujočih, da najde svoj prostor v naročju matere cerkve. Mislim, da bosta oba botra se tega tudi zavedala. Silno ponosna sta jo menjaje nosila pri svetem krstu. Ker majhni otroci še ne morejo imeti osebne vere, zato so krščeni v veri staršev, botrov in celotnega občestva. Bistveno dejanje krsta je, ko duhovnik krščenca trikrat oblije z vodo in zraven izgovarja besede: "Tabea, jaz te krstim v imenu Očeta in Sina in Svetega Duha."

Po oblivanju z vodo sledi maziljenje s sveto krizmo. Nato krščenec prejme belo oblačilo, ki simbolično pomeni, da je postal novi človek in je očiščen madeža izvirnega greha. Boter nato pri velikonočni sveči prižge krstno svečo in jo izroči duhovniku. Duhovnik pa jo zopet izroči staršem, da bi plamen te vere, ki se je danes prižgal, nikoli ne ugasnil.

Maziljenje s sveto krizmo pomeni Ti si sedaj nekaj posebnega, saj so bile v preteklosti s svetim oljem maziljene najpomembnejše osebnosti: kralji, preroki in duhovniki. Pri krstu je vsak otrok maziljen s sveto krizmo in s tem postane božji maziljenec. To znamenje pomeni, da otrok ne bo izročen zlem silam tega sveta, ampak ga bo nenehno spremljala skrivnostna božja roka.

Belo oblačilo pomeni Postal si nova stvar, novi človek. Pri svetem krstu si slekel staro oblačilo grešnosti in oblekel novo, neomadeževano oblačilo.

Krstna sveča pomeni Kristus, ki je postal sedaj luč tvojega življenja in je znamenje prisotnosti vstalega Kristusa. On je Luč in kažipot za novo življenje krščenca in vir vsega, kar se nam daje po svetem krstu. Zato se krstna sveča prižge pri velikonočni sveči.

Kot darilo ob krstu je Tabea dobila krstno verižico in še druge krščanske spominke. Tako boter naj ne bil samo tisti, ki otroka obdari ob osebnih in drugih praznikih, temveč prijatelj in spremljevalec na vseh poteh otrokovega življenja. Največje darilo, ki ga lahko podari krščencu, je to, da si vzame čas zanj, se zanima zanj, mu stoji ob strani in mu s svojim zgledom kaže, kaj pomeni biti dober in srečen človek. Vsi družinski člani so ob praznovanju častitljivega obreda svetega krsta ter ob skupnem obedu v gostilni in snidenju doma pri meni, začutili to vzajemnost in povezanost družine v tem prvem velikem praznovanju malega otroka. Naj raste mlada Tabea v vednosti in modrosti.

Irene Wagner
Schwabegg-Žvabek

 

IMG 20190324 WA0008

 

IMG 20190324 WA0009

 

IMG 20190324 WA0050

Suchen

Schwabegg - Žvabek

Schwabegg - Žvabek 11
9155 Neuhaus - Suha
Tel.: 04356/2348

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.pfarre-schwabegg.at

 

Anbetung - Češčenje:
12. Juni - Junij

 

Patrozinium der Pfarrkirche -
patrocinij župnijske cerkve:

Hl. Stephan, Märtyrer -

Sv. Štefan, mučenec (26.12.)