Firmlinge im Pflegeheim • Obisk birmancev v domu starih
20190208 Obisk doma

Meine Eindrücke vom Besuch im Pflegeheim der Schulschwestern in Bleiburg • Vtisi o obisku doma ostarelih v Pliberku          

Am Zeugnistag, am Freitag, den 08. Februar 2019, besuchten wir Firmlinge mit Pfarrer Mag. Michael Golavčnik und mit Frau Sabine Matschek vlg. Utnik das Altenpflegeheim in Bleiburg. Ich betrat das Pflegeheim mit gemischten Gefühlen, da ich nicht genau wusste, was auf mich zukommt. Im Haus angekommen, begrüßte uns die Hausoberin Schwester Regina Tolmaier ganz herzlich.

Wir wurden sogleich in den ersten Stock des Pflegeheimes geführt, wo wir mit all jenen Bewohnerinnen und Bewohnern, die noch mobil sind, ins Gespräch kommen und in verschiedenen gemeinsamen Brett- und Kartenspielen erste Kontakte knüpfen konnten. Ich war verwundert, wie gut sich die alten Menschen beim Memoryspiel die zusammengehörenden Bilderpaare merkten. Auch beim Kartenspiel »Schwarzer Peter« musste ich mich anstrengen, dass ich nicht das »schwarze Bummerl« bekam. Lediglich in ihren Bewegungen waren die alten Herren und Damen langsamer im Gegensatz zu uns jungen Menschen. Geduldig warteten wir die einzelnen Spielzüge ab bzw. wir halfen ihnen gerne. Es machte auf alle Fälle viel Spaß.

20190208 152601Mehrere Bewohner leiden an Demenz und vergessen das, was vor kurzem war, sehr schnell. Andere wiederum können nicht mehr gehen und sind an den Rollstuhl oder sogar an das Bett gebunden. Diese taten mit sehr leid. Ich bewundere das Pflegepersonal, die mit den älteren und kranken Menschen so liebenswürdig und verständnisvoll umgehen. Für viele Bewohner ist das Altenpflegeheim zur letzten Heimstätte in ihrem Leben geworden, da sie nicht mehr selbstständig und eigenverantwortlich leben können. Zum Teil sind sie, so lange es noch ging, von ihren Familienmitgliedern und Verwandten gepflegt worden, bevor sie im Heim aufgenommen wurden.

Ich finde es toll, dass es solche Betreuungseinrichtungen, dass es solche Orte gibt, in denen die Menschen einen guten Lebensabend verbringen können. Dies war sicher nicht mein letzter Besuch im Pflegeheim, denn ich konnte einige Bewohner sogar näher kennenlernen. Es freut mich, wenn ich sie zu Lachen gebracht habe und wenn wir miteinander über alte Zeiten reden konnten. Mein Gefühl sagt mir, dass sie sich richtig gefreut haben und froh waren, dass wir Jugendliche aus Schwabegg sie besucht haben.

Gabriel Burger,
Schwabegg-Žvabek

Obisk birmancev v domu starih
20190208 152611V okviru birmske priprave so birmanci žvabeške župnije obiskali dom ostarelih v Pliberku, katerega vodijo šolske sestre. Birmance sta spremljala župnijska svetnica gospa Sabine Matschek p.d. Untca ter domači župnik mag. Miha Golavčnik.

Sestra prednica Regina je vse lepo pozdravila. Mlada sestra Valentina, ki je pristojna na nego ostarelih (Pflegedienstleitung), pa je birmance vodila v prvo nadstropje, kjer so nas že čakali prebivalci doma. Tam smo se z njimi igrali namizne igrice oz. se kartali in se tako spoznavali na igriv način. Starejši so birmance v igri kar izvali, da so se morali potruditi, da niso kar takoj izgubili.

Čas je hitro minil. Starejši so se razveselili mladih obrazov, saj so tudi bili sami enkrat mladi. Nazajglede zbuja čas mladosti pri starejših dobre in hvaležne občutke, tudi če je bilo včasih težavno, ker so doživljali pomanjkanje in grozote vojne. Sestra prednica se je zahvalila birmancem za obisk v domu ostarelih, da so si vzeli čas za starejše, ker v tem se učijo za šolo življenja. Zahvala Kocovem Gabrijelu iz Žvabeka, ki je nam posredoval svoje vtise od obiska.

Naslednja »ekskurzija birmancev« pa bo vodila v petek, 1. marca 2019, v tri rokodelske obrate župnije. Spoznavali bodo delo mizarja, ključarja in mesarja. Zahvala malim podjetnikom za pripravljenost sprejeti mlade, ki si na ta način izbirajo svojo pot poklicnega življenja.
20190208 162700