Adventliches Zusammensein Adventno srečanje upokojencev

Pensionisten V III


Im Pensionistenverband Völkermarkt hat sich eine besonders schöne Kultur entwickelt: Über das Jahr verteilt bietet die sehr aktive Ortsgruppe ein sehr umfangreiches Programm an, ohne dabei auf die Stärkung der Seele zu vergessen.
Deshalb wird jedes Jahr zumindest zweimal innegehalten, wo alle Mitglieder in einer Kirche gemeinsam eine Hl. Messe oder eine Andacht feiern können, um so ihre Sorgen und Anliegen, aber auch ihren Dank vor Gott tragen zu können.
Am Samstag, den 16. Dezember 2017, 10:00 Uhr wurde es rund um die Pfarrkirche Schwabegg- Žvabek sehr lebendig. Mit zwei Autobussen und einigen privaten Fahrzeugen reisten an die 140 Pensionistinnen und Pensionisten an und füllten alle Kirchenbänke.


An der Spitze dieser Gruppe, der Pensionistenobmann Alfred Slamanig, der seine zahlenmäßig große Ortsgruppe nicht nur umsichtig führt, sondern auch mit einem eigenen Chor aufwarten kann. Dieser Chor unter der Leitung von Frau Agnes Kitz gestaltete die Hl. Messe mit, die von Pfarrvorsteher Mag. Michael Golavčnik zelebriert wurde.
Als Ständiger Diakon konnte Bernhard Wrienz in der Hl. Messe assistieren und auch predigen – und alle schenkten ihm aufmerksam Gehör. Begrüßungsworte aus der Predigt: „Es ist für mich eine Ehre, dass ich mit ihnen hier in dieser Kirche von Schwabegg, die dem Heiligen Stefanus geweiht ist, Gottesdienst feiern darf.
Stefanus wird als erster Diakon erwähnt - und so ist es schön, dass ich diesmal mein Versprechen einlösen darf und versuchen darf, ihnen das Wort Gottes näher zu bringen“.

Bernhard Wrienz begleitete diese Gruppe immer wieder auf Reisen als Buschauffeur und als geistlicher Beistand. Die Völkermarkter Pensionistinnen und Pensionisten wurden sehr herzlich aufgenommen und spürten, dass dies auch für die Pfarre Schwabegg- Žvabek ein besonderer Tag war.
Danach wurden die Gäste im Gasthaus Hafner in Oberdorf- Gornja vas leiblich mit einem guten Mittagessen gestärkt. Nach den Begrüßungsworten des Obmanns, versorgte das Team des Gasthofes, die Gäste binnen kürzester Zeit mit der gewohnten guten Qualität. Unter den Ehrengästen konnte auch der Bürgermeister der Stadt Völkermarkt, Herr Valentin Blaschitz, Vizebürgermeister Paul Wernig und Ehrenobmann des Bezirkes PVÖ Völkermarkt Hubert Tomasch, begrüßt werden.

Sehr zufrieden fuhren die Völkermarkter Pensionistinnen und Pensionisten nach Hause, gestärkt durch die erfahrene Gemeinschaft und geistig bereichert durch das Erleben einer gastfreundlichen Pfarrgemeinde.
Abschlussworte aus der Predigt von Bernhard Wrienz: „Da taucht das Bild wieder auf, von den Menschen, die – wie es im Evangelium später heißt – mühselig und beladen sind. Wir können als Gemeinschaft für diese Menschen da sein - und jeder von uns ist auch froh, wenn er selbst gerade schwer zu tragen hat, dass es Menschen gibt die im Licht stehen und die in dieser Situation helfen“.

Einen ganz herzlichen Dank an Obfrau Lotte Slamanig, Obmann Alfred Slamanig Bürgermeister Valentin Blaschitz, Vizebürgermeister Paul Wernig und Ehrenobmann Hubert Tomasch, für die besinnlichen Worte und die Glückwünsche für ein neues Jahr 2018.

Klaus Hofer (Text u. Fotos)
 

V soboto, dne 16. decembra 2017 je nad 140 članov Društva upokojencev iz Velikovca napolnilo farno cerkev v Žvabeku, kjer so se srečali pred Božičem na svojem rednem srečanju. Vse navzoče je pozdravil domači župnik mag. Miha Golavčnik, ki se je tudi zahvalil stalnemu diakonu Bernhardu Wrienzu, ki jih vsako leto spremlja kot šofer in kot duhovni voditelj na skupnih potovanjih. Slovesno sveto mašo je sooblikoval lastni zbor upokojencev pod vodstvom Agnes Kitz, ki je zapel kar v treh jezikih. Na koncu svete maše se je zahvalil predsednik društva Alfred Slamanig vsem sodelujočim in navzočim, ki so napolnili farno cerkev do zadnjega kotička ter za gostoljubnost žvabeški fari.

Kuhinja gostilne Hafner pod vodstvom Petra Rupitza p.d. Hobnar je poskrbela, da so se udeleženci nato okrepčali pri okusnem kosilu v lepem predbožičnem razpoloženju in se družili ob klepetu, ob pozdravnih besedah velikovškega župana Valentina Blaschitza in drugih častnih gostov, ter ob mislih o Božiču, ki so jih prebrali člani društva.

Predsednik društva je izpostavil pomembnost takih srečanj tudi v mesecu decembru in ponudil svojo pomoč vsem tistim, ki se srečujemo s takimi in drugačnimi težavami. Pri vseh članih je bilo čutiti, da ostanejo med seboj trdno povezani in znajo na življenje pogledati z dobre plati, z nasmehom in dobrohotnostjo. Ta povezanost jih drži pokonci, kar dokazujejo tudi člani društva upokojencev iz Velikovca.

Pensionisten V II